Löwen-Profi Aaron Berzel ruft Hilfsprojekt für Obdachlose ins Leben

In Zeiten der Corona-Krise muss die Gesellschaft zusammenhalten: Das denkt sich auch 1860-Profi Aaron Berzel. Der Löwe engagiert sich für ein Hilfsprojekt, bei dem vor allem Spenden für Obdachlose gesammelt werden sollen.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
sampics/Christina Pahnke/Augenklick

München - Soziales Engagement während der Corona-Krise: Aaron Berzel vom TSV 1860 hat ein Hilfsprojekt ins Leben gerufen – gemeinsam mit dem Münchner Friseursalon "Bash Barbery" und dem Münchner Modelabel "NEW|BAV" sammelt der Sechzger nun Geld für hilfsbedürftige Menschen, die Spenden richten sich vor allem an Obdachlose.

Berzel: "Wir wollen nicht einfach nur Däumchen drehen"

Auf seinem Instagram-Kanal macht Berzel auf sein Projekt aufmerksam. "Bis Dienstag Abend, 18.60 Uhr wird Geld gesammelt. Mit dem Erlös geht's dann am Mittwoch direkt auf Einkaufstour. Wir wollen einfach nicht nur zusehen und daheim Däumchen drehen. Wir sind als Gesellschaft in dieser schweren Zeit einfach gefordert, mehr denn je füreinander da zu sein", sagt der 27-Jährige zu seinem Projekt. Das gesamte Geld kommt dem Foodtruck-Service der Caritas zugute.

Die Idee dahinter: Durch die Corona-Krise und die strengen Ausgangsbeschränkungen sind deutlich weniger Menschen im öffentlichen Raum unterwegs. "Die Obdachlosen verlieren Geld, zb. durch das Pfand sammeln", sagt Geschäftsführer Nils Neumann. Wer helfen möchte, kann per PayPal (info@new-bav.de) 18,60 Euro spenden, für diesen Betrag wird dann am Mittwoch eine Tüte mit Lebensmitteln für Obdachlose und bedürftige Menschen gekauft.

Lesen Sie auch: Giesings Geisterhöhen - So leise war's bei den Löwen noch nie

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren