"Löwen-Invasion" geht weiter: Nürnberg öffnet weitere Blöcke

Der Auftakt der restlichen Rückrunde beim 1. FC Nürnberg II dürfte für den TSV 1860 und die Regionalliga ein absolutes Rekordspiel werden: Die Cluberer öffnen nun weitere Blöcke, damit nach bereits 11.000 verkaufter Gästetickets weitere Löwen-Fans Platz finden.
| Matthias Eicher / Sport
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Auch auswärts in großer Zahl und lautstark vertreten: die Fans des TSV 1860.
imago/DeFodi Auch auswärts in großer Zahl und lautstark vertreten: die Fans des TSV 1860.

München - Der TSV 1860 ist ein Regionalliga-Riese, wie nicht nur die Volksfeststimmung bei diversen Auswärtsfahrten in ganz Bayern und das Rekordspiel beim FC Augsburg II beweisen (21.219 Zuschauer - Regionalliga-Rekord!).

Auch die von den Sechzger-Fans als verspricht eine enorme Kulisse: Wie 1860-Pressebeauftragter Joachim Mentel mitteilte, werde für Sechzigs Auftakt der restlichen Rückrunde am 24. Februar im Max-Morlock-Stadion ein weiterer Block geöffnet.

TSV 1860 in Nürnberg: über 11.000 Löwen im Stadion

Heißt: Es sind wieder Tickets für das Duell verfügbar. Bisher sind bereits über 11.000 Gästekarten vergriffen, nun ist wieder in Sitzplatzkontingent verfügbar. Wie Mentel erklärte, werden die Cluberer skuzessive weitere Blöcke öffnen, sollte dies erforderlich werden.

Die Reserve der Nürnberger rangiert derzeit hinter der Mannschaft von Trainer Daniel Bierofka mit sieben Punkten Rückstand auf Rang zwei. Das Verfolgerduell verspricht somit ein heißes Duell zu werden - die Rekordkulisse scheint aber noch nicht "in Gefahr": Der FC Augsburg hatte seinen Dauerkarteninahbern im Spiel gegen Sechzig (3:2) freien Zutritt gewährt.

Markus Ziereis im AZ-Interview:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren