Löwen-Horror-Szenario: Was wäre wenn...

Der TSV 1860 könnte nach dem anstehenden Heimspiel gegen den 1:FC Nürnberg bereits abgestiegen sein. Sehen Sie hier die möglichen Szenarien nach dem 33. Spieltag!
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Könnten schon am Sonntag als Absteiger feststehen: Gary Kagelmacher, Trainer Torsten Fröhling und Korbinian Vollmann.
Rauchensteiner Könnten schon am Sonntag als Absteiger feststehen: Gary Kagelmacher, Trainer Torsten Fröhling und Korbinian Vollmann.

Der TSV 1860 könnte nach dem anstehenden Heimspiel gegen den 1.FC Nürnberg bereits abgestiegen sein. Sehen Sie hier die möglichen Szenarien nach dem 33. Spieltag!

München - Im Schlimmsten Fall war's das schon für die Löwen: Verliert der TSV 1860 am Sonntag im letzten Heimspiel der Saison gegen den 1. FC Nürnberg, könnte der Abstieg in die Dritte Liga bereits besiegelt sein. Sehen Sie hier die möglichen Szenarien.

Lesen Sie auch: Stahl: "

Bei einem Sieg: Gewinnen die Löwen gegen den "Club", entgeht die Mannschaft von Trainer Torsten Fröhling dem direkten Abstieg - zumindest am 33. Spieltag. Sollte dazu eines der drei Teams vor den Löwen nicht gewinnen oder Frankfurt verlieren, würden die Löwen auf Relegationsrang 16 springen. Lassen mehrere Teams entsprechend Punkte liegen, würden die Löwen sogar auf einen Nicht-Abstiegsplatz vorrücken und hätten es am letzten Spieltag beim Karlsruher SC wieder selbst in der Hand. Die beste Konstellation: Sollte Frankfurt verlieren sowie Fürth, Aue und Pauli nicht gewinnen, wären die Löwen auf einen Schlag Tabellen-13.! Unter Umständen würde dann schon ein Unentschieden am letzten Spieltag zum Klasenerhalt reichen - dieses äußerst unwahrscheinliche Szenarion würden wir Ihnen dann am letzten Spieltag näherbringen.

Bei einem Unentschieden: Spielen die Löwen Remis, ist von einer leichten Verbesserung bis zum direkten Abstieg alles möglich. Siegen alle Konkurrenten, wäre Sechzig auch bei einem einfachen Punktgewinn vorzeitig abgestiegen. Für den unwahrscheinlichen Fall, dass sich alle Teams die Punkte teilen, würde alles beim Alten bleiben. Sollten einer oder mehrere Konkurrenten verlieren, würde Sechzig einen Zähler gutmachen. Wären das Pauli oder Aue, würden die Löwen wegen des besseren Torverhältnisses vorbeiziehen - Fürth müsste dazu mit zwei Toren Unterschied verlieren.

TSV 1860 gegen Nürnberg: Schon 56.000 Tickets vergriffen

Bei einer Niederlage: Verlieren die Löwen, sieht es düster aus. Dann könnten die Löwen bei einem Aalener Sieg sogar auf den letzten Platz abrutschen. Viel entscheidender aber: Sollten Fürth, Pauli und Aue siegen und Frankfurt mindestens einen Zähler holen, wären die Löwen bereits am 33. Spieltag direkt abgestiegen.Verlieren besagte Klubs auch oder holen nur einen Punkt, könnte 1860 theoretisch alle Konkurrenten (außer Frankfurt) auch beim Saisonfinale noch überholen.

 

Die Abstiegskandidaten in der Übersicht (Platzierung, Verein, Punkte, Tordifferenz, Torverhältnis):

Platzierung Verein Punkte Tordifferenz Torverhältnis
12. SV Sandhausen* 38 -3 32:35
13. FSV Frankfurt 36 -11 37:48
14. SpVgg Gr. Fürth 34 -7 33:40
15. FC St. Pauli 34 -14 35:49
16. Erzgebirge Aue 34 -15 30:45
17. TSV 1860 33 -9 39:48
18. VfR Aalen* 31 -9 31:40

 

* Sandhausen (3 Punkte) und Aalen (2) wurden wegen Verstößen gegen die Lizenzierungsauflagen mit einem Punktabzug bestraft

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren