Löwen-Einzelkritik: Die Noten zum 1:0-Sieg gegen Bielefeld

Der TSV 1860 München hat die ersten Punkte in der neuen Saison eingefahren, Stefan Aigner beglückt die Löwen. Wie unsere Sportredaktion die Leistung der Sechzger gesehen hat, lesen Sie in der Einzelkritik.
| ME, az, SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Jan Zimmermann: Note 3. Der Torhüter bekam den Ball lange Zeit höchstens zum Abstoß zu fassen. Erledigte die wenigen Aufgaben sicher, leistete sich aber auch zwei schwache Abschläge. Wichtige Parade bei Holotas schwachem Abschluss.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Jan Zimmermann: Note 3. Der Torhüter bekam den Ball lange Zeit höchstens zum Abstoß zu fassen. Erledigte die wenigen Aufgaben sicher, leistete sich aber auch zwei schwache Abschläge. Wichtige Parade bei Holotas schwachem Abschluss.
Filip Stojkovic: Note 3. Auf der angestammten rechten Seite klappte es besser als zuletzt in Fürth. Gutes Stellungsspiel, großer Offensivgeist
dpa 14 Filip Stojkovic: Note 3. Auf der angestammten rechten Seite klappte es besser als zuletzt in Fürth. Gutes Stellungsspiel, großer Offensivgeist
Milos Degenek: Note 4. Konnte sich an der Seite von Mauersberger stabilisieren und unterband per Kopf wie mit dem Fuß zahlreiche Hereingaben. Abzüge gibt’s für das verlorene Duell gegen Holota, das um ein Haar Folgen gehabt hätte.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Milos Degenek: Note 4. Konnte sich an der Seite von Mauersberger stabilisieren und unterband per Kopf wie mit dem Fuß zahlreiche Hereingaben. Abzüge gibt’s für das verlorene Duell gegen Holota, das um ein Haar Folgen gehabt hätte.
Jan Mauersberger: Note 3. Einige kleine Unachtsamkeiten, aber insgesamt ein ordentlicher Auftritt des Vize-Kapitäns – und diesmal kein verlorener Zweikampf, der zu einem Gegentor führte.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Jan Mauersberger: Note 3. Einige kleine Unachtsamkeiten, aber insgesamt ein ordentlicher Auftritt des Vize-Kapitäns – und diesmal kein verlorener Zweikampf, der zu einem Gegentor führte.
Maximilian Wittek: Note 3. Ein echter Löwe zurück auf links. Defensiv aufmerksam und wenig gefordert, nach vorne ging auch mit Wittek nur wenig. Warf sich am Ende leidenschaftlich in die Bälle und humpelte mit letzter Kraft vom Feld.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Maximilian Wittek: Note 3. Ein echter Löwe zurück auf links. Defensiv aufmerksam und wenig gefordert, nach vorne ging auch mit Wittek nur wenig. Warf sich am Ende leidenschaftlich in die Bälle und humpelte mit letzter Kraft vom Feld.
Daniel Adlung: Note 4. Großer Radius im Mittelfeld: Mal auf der Sechs, mal auf der Acht, wie so oft war der Mittelfeld-Motor überall unterwegs. Konnte dabei aber nur selten Akzente setzen.
dpa 14 Daniel Adlung: Note 4. Großer Radius im Mittelfeld: Mal auf der Sechs, mal auf der Acht, wie so oft war der Mittelfeld-Motor überall unterwegs. Konnte dabei aber nur selten Akzente setzen.
Michael Liendl: Note 3. Rotierte wieder ins Team – und rechtfertigte seine Aufstellung durch großen Kampfgeist. Der „gschlamperte“ Spielmacher wusste auch durch seine Laufbereitschaft und den ein oder anderen guten Ball zu gefallen. Entscheidende Szenen oder Traumpässe waren noch nicht darunter. Verpasste eine bessere Bewertung durch einen schlimmen Fehlpass.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Michael Liendl: Note 3. Rotierte wieder ins Team – und rechtfertigte seine Aufstellung durch großen Kampfgeist. Der „gschlamperte“ Spielmacher wusste auch durch seine Laufbereitschaft und den ein oder anderen guten Ball zu gefallen. Entscheidende Szenen oder Traumpässe waren noch nicht darunter. Verpasste eine bessere Bewertung durch einen schlimmen Fehlpass.
Stefan Aigner: Note 2. Zu Beginn bemüht und mit einigen gescheiten Angriffen über seine „rechte“ Seite. Im Laufe des Spiels schwächer, weil auch kaum eingebunden. Und dann der so wichtige Führungstreffer durch eine immens starke Einzelaktion. Der Rest war Jubel.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Stefan Aigner: Note 2. Zu Beginn bemüht und mit einigen gescheiten Angriffen über seine „rechte“ Seite. Im Laufe des Spiels schwächer, weil auch kaum eingebunden. Und dann der so wichtige Führungstreffer durch eine immens starke Einzelaktion. Der Rest war Jubel.
Karim Matmour: Note 4. Beweist durch seine Ballsicherheit und Dribbelstärke, warum Runjaic auf ihn baut. Aber auch beim Neuzugang fehlt die letzte Durchschlagskraft.
dpa 14 Karim Matmour: Note 4. Beweist durch seine Ballsicherheit und Dribbelstärke, warum Runjaic auf ihn baut. Aber auch beim Neuzugang fehlt die letzte Durchschlagskraft.
Daylon Claasen: Note 3. Bemüht, mit zwei abgeblockten Schüssen, immer lauernd – aber zu selten eingebunden. Band sich selbst dafür umso besser ein, als er Aigner vor dessen Tor bediente.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Daylon Claasen: Note 3. Bemüht, mit zwei abgeblockten Schüssen, immer lauernd – aber zu selten eingebunden. Band sich selbst dafür umso besser ein, als er Aigner vor dessen Tor bediente.
Ivica Oliæ: Note 3. Nicht einen, nicht zwei, eher ein halbes Dutzend Bälle konnte der Kroate durch vollen Einsatz gewinnen. Und auch immer wieder gekonnt an den Mann bringen. Aber: Eher Zuarbeiter als Vollstrecker.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Ivica Oliæ: Note 3. Nicht einen, nicht zwei, eher ein halbes Dutzend Bälle konnte der Kroate durch vollen Einsatz gewinnen. Und auch immer wieder gekonnt an den Mann bringen. Aber: Eher Zuarbeiter als Vollstrecker.
Fanol Perdedaj: Note 3. Der Kosovare ersetzte Stojkovic auf der ungewohnten Position des Rechtsverteidigers. Kennt der Neuzugang allerdings aus der Nationalelf und erledigte den Job souverän.
sampics / Augenklick 14 Fanol Perdedaj: Note 3. Der Kosovare ersetzte Stojkovic auf der ungewohnten Position des Rechtsverteidigers. Kennt der Neuzugang allerdings aus der Nationalelf und erledigte den Job souverän.
Sascha Mölders: Keine Note. Kam zu spät für eine Bewertung.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Sascha Mölders: Keine Note. Kam zu spät für eine Bewertung.
Kai Bülow: Keine Note. Kam zu spät für eine Bewertung.
Rauchensteiner / Augenklick 14 Kai Bülow: Keine Note. Kam zu spät für eine Bewertung.

Der TSV 1860 München hat die ersten Punkte in der neuen Saison eingefahren, Stefan Aigner beglückt die Löwen. Wie unsere Sportredaktion die Leistung der Sechzger gesehen hat, lesen Sie in der Einzelkritik.

München - Die Mannschaft des neuen Trainers Kosta Runjaic gewann vor heimischen Publikum mit 1:0 (0:0) gegen Arminia Bielefeld. Das Tor des Spiels erzielte Rückkehrer Stefan Aigner (67.).

Vor 24.800 Zuschauer blieben die Sechzger wie schon bei der 0:1-Niederlage zum Saisonauftakt gegen Greuther Fürth aber hinter den Erwartungen zurück. Erst nach dem Führungstreffer steigerten sich die Löwen.

Lesen Sie dazu: Gold-Torschütze Aigner! Löwen besiegen Bielefeld

Die Gastgeber dominierten bereits in den ersten 45 Minuten das Spielgeschehen, kreierten aber keine Gefahr vor dem gegnerischen Tor. Auf der Gegenseite vergab Tomasz Holota die einzige gute Chance der ersten Hälfte (29.).

Auch nach dem Seitenwechsel waren Strafraumszenen Mangelware. Wie aus dem Nichts erzielte der von Eintracht Frankfurt zurückgekehrte Aigner das 1:0: Der Kapitän düpierte Florian Hartherz und Arminia-Torhüter Wolfgang Hesl, dem er den Ball durch die Beine schob.

Ticker zum Nachlesen: Aigner lässt die Löwen jubeln

Bei den Löwen überzeugten Torschütze Aigner, Michael Liendl und Ivica Olic. Bei Arminia waren Hesl und Schütz die besten Akteure.

Wie die AZ-Sportredaktion die Leistung der Löwen-Spieler beim 1:0-Erfolg gegen Bielefeld bewertet, können Sie in der obenstehenden Bildergalerie nachlesen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren