Löwe Vallori: So plant der Verteidiger seine Rückkehr

Seit Ende der vergangenen Saison muss 1860-Innenverteidiger Guillerom Vallori wegen eines Kreuzbandrisses pausieren. Der 33-Jährige läuft nun wieder und hat einen festen Plan, wann er wieder mit der Mannschaft traineren möchte.
| Sebastian Raviol
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Schon bald möchte Vallori das Spiel mit dem Ball in sein Training einbinden.
ME Schon bald möchte Vallori das Spiel mit dem Ball in sein Training einbinden.

München - Seit Mitte Oktober ist Guillermo Vallori wieder zurück auf dem Platz. Vorerst aber nur auf dem Trainingsplatz und vorerst nur zum Laufen.

Auch am Dienstag drehte der 33-Jährige seine Runden. „Ich bin eine halbe Stunde gelaufen, schmerzfrei“, berichtet Vallori der AZ und hofft: „Nächste Woche können wir das vielleicht etwas hochfahren.“

 

Lesen Sie hier: Bilder vom Training - Löwen-Spieler Vollmann fehlt

 

Der 33-Jährige befindet sich so langsam wieder auf dem Weg zurück. Am 32. Spieltag der vergangenen Saison verletzte sich Vallori beim so wichtigen 2:1-Sieg gegen den 1. FC Nürnberg. Der Mallorquiner riss sich in der Endphase des Spiels das Kreuzband, spielte aber noch durch.

Nun sagt Vallori der AZ, wie er seine Rückkehr plant: Nach langer Reha und Lauftraining möchte der Innenverteidiger „ab Dezember wieder mit dem Ball trainieren. Im Januar mit der Mannschaft trainieren.“

Damit sollte der 33-Jährige in der Rückrunde wieder für Sechzig auf dem Platz stehen. Nach seiner Rückkehr muss sich Vallori für einen neuen Vertrag empfehlen. Nach der Kreuzband-Verletzung verlängerten die Löwen um ein Jahr, im kommenden Sommer läuft der Kontrakt aus.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren