Ismaik plant den Arena-Auszug!

Investor Hasan Ismaik schreibt offenen Brief an die Fans. Er will „positive Signale“ senden – und 2016 aus der Allianz Arena ausziehen.
| Marc Merten
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Werden die Löwen-Fans bald woanders ihre Schals hochhalten? Investor Hasan Ismaik will raus aus der Arena.
dpa Werden die Löwen-Fans bald woanders ihre Schals hochhalten? Investor Hasan Ismaik will raus aus der Arena.

München - Es war die große Überraschung am Tag der unglaublichen Entscheidung für den TSV 1860. Der Investor Hasan Ismaik, lange untergetaucht und schweigsam, hatte sich nur wenige Stunden vor dem Relegations-Endspiel der Löwen gegen Holstein Kiel mit einem Brief an die Fans zu Wort gemeldet. „Ganz egal, wie der heutige Abend ausgeht – es muss und wird nach außen ein positives Signal geben.“

Fragt sich nur: Wie kann aus einer solchen Saison, die Torsten Fröhling am Montag ganz richtig als „Dreckssaison“ bezeichnet hat, ein positives Signal hervorgehen? Ismaik ließ anklingen, was er meinte: „Es ist nicht wichtig, was war und was ist, sondern was sein wird – wir müssen an die Zukunft denken. In jeder Abteilung wird intensiv und leidenschaftlich gearbeitet, aber es muss mehr und ehrlicher miteinander umgegangen werden.“ Im Klartext forderte Ismaik alle Seiten dazu auf, die politischen Spielchen und Intrigen aufzugeben, die den Klub schon seit Jahren von innen heraus zerfressen und ihn letztlich dahin gebracht haben, wo er eben steht.

Lesen Sie auch: Was Retter Fröhling zum Löwen-Wunder sagte

Zu diesem Neuanfang will Ismaik seinen Beitrag leisten – und hat ihn in einer entscheidenden Frage, die in den letzten Jahren immer wieder Hebel weiß-blauer Politik war, auch bereits vorangetrieben: in der Stadionfrage. Nach AZ-Informationen will Ismaik aus der Allianz Arena raus. Komme, was wolle! Und das schon im Sommer 2016! Die AZ hat Kenntnis von einem Geheimtreffen, das vor zwei Monaten in Norditalien stattgefunden hat. Anwesend waren neben Hasan Ismaik Löwen-Vertreter aus Geschäftsführung, Präsidium und Aufsichtsrat. Bei diesem Treffen machte Ismaik klar: Die Löwen müssen aus der Allianz Arena raus. Mit einem klaren Zeitplan. Der sieht vor: Auszug aus im Sommer 2016!

Dürfen die Fans nun auf den Rückzug ins Grünwalder Stadion hoffen? Das Grünwalder, Herz des TSV 1860, Museum großer Erinnerungen, bewegender Teil weiß-blauer Tradition. Egal, ob Zweite oder Dritte Liga, viele Anhänger wünschen sich angeblich nichts sehnlicher als eine Rückkehr der Profis ins „Sechzgerstadion“. Die AZ fragte bei Leuten nach, die es wissen müssen – und bekam Erstaunliches zu hören. „Das Grünwalder ist unsere Heimat und wird es immer bleiben“, sagte ein hochrangiges Mitglied der ARGE, in der gut 500 Fan-Klubs organisiert sind, „aber Profi-Fußball ist dort nicht mehr möglich. Das Potenzial des Klubs sieht man an den Spielen gegen Nürnberg und Kiel. Da kommen über 50 000 Fans. Wenn wir ins Grünwalder zurückgehen würden, würden wir uns selbst beschneiden.“

Immer mehr 1860-Anhänger unterstützen deshalb einen Verbleib in der Allianz Arena, bis eine andere Lösung gefunden ist. Diese andere Lösung, darüber ist man sich bei 1860 laut AZ-Informationen einig, ist das Olympiastadion. Deshalb laufen seit geraumer Zeit im Hintergrund Gespräche zwischen Verein und Stadt über die Wiederherstellung des Stadions. In einem Jahr sollen die Umbauten abgeschlossen sein. Dann stünden dem Plan Ismaiks, 1860 für immer aus der Arena zu befreien, alle Türen offen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren