Ian Ayre verlässt Liverpool wird "in naher Zukunft" neuer 1860-Geschäftsführer

Der TSV 1860 kann früher als geplant mit Ian Ayre planen. Der Brite einige sich mit dem Englischen Traditionsklub FC Liverpool auf eine vorzeitige Vertragsauflösung und wird bald neuer Geschäftsführer der Löwen.
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare
lädt ... nicht eingeloggt
Teilen
Ian Ayre übernimmt früher als gedacht beim TSV 1860.
dpa Ian Ayre übernimmt früher als gedacht beim TSV 1860.

München - Laut Investor Hasan Ismaik sollte er im Juni oder Juli beim TSV 1860 aufschlagen, jetzt scheint alles viel schneller zu gehen: Liverpool-Boss Ian Ayre hat sich mit seinem bisherigen Klub auf eine vorzeitige Vertragsauflösung geeinigt und wird bald neuer Geschäftsführer an der Grünwalder Straße. Das verkündeten die Löwen am Freitagvormittag.

Ismaik kommentiert die Personalie Ayre wie folgt: „Wir haben ein klares langfristiges Ziel vor Augen: die Rückkehr in die Fußball- Bundesliga. Dafür brauchen wir handelnde Personen, die von der Persönlichkeit und ihren Fähigkeiten zu uns passen. Mit Ian Ayre verpflichten wir unseren Wunschkandidaten. Wir sind zuversichtlich, dass uns seine langjährige Erfahrung in der Fußball-Weltspitze helfen wird. Ich Freude mich auf ihn und wünsche Ian viel Glück.“

Lesen Sie auch:

Ich bin gespannt auf die Herausforderung“, zitieren die Sechger Ayre selbst, „ich Freude mich speziell auf die Zusammenarbeit mit Hasan Ismaik und dem ganzen Löwen-Team. Der TSV 1860 München hat eine lange Tradition und eine treue Anhängerschaft. Diese zwei Qualitäten machen den Klub sehr attraktiv für eine Führungsperson. Was ich über 1860 bereits weiß ist, dass die Löwen für die lokalen Fans und die Münchner Bevölkerung eine außergewöhnliche Bedeutung haben. Der Verein gehört für mich zweifelsohne zurück in die deutsche Fußball- Bundesliga.“

Der 53-Jährige Ayre führt weiter aus: „Per Datum heute gehört der TSV 1860 München weder zu den größten noch zu den besten Vereinen in Deutschland. Aber es gibt ein großes Potential zur Verbesserung dieses Zustands. Wenn nur die Größe zählen würde, wäre der Elefant und nicht der Löwe König der Tiere! Erfolg kommt nur dann zustande, wenn alle an einem Strang ziehen und mit einer Stimme sprechen – auf und neben dem Spielfeld. Es wird mein Job sein, das genau dies eintritt.“

Löwen-Präsident Peter Cassalette: „Wir sind stolz und glücklich, dass wir mit Hilfe von Hasan Ismaik eine solche Persönlichkeit des internationalen Fußballs gewinnen konnten. Das ist für uns ein weiterer Meilenstein in eine positive Zukunft.“

 

 
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
0 Kommentare
Bitte beachten Sie, dass die Kommentarfunktion unserer Artikel nur 72 Stunden nach Veröffentlichung zur Verfügung steht.
Ladesymbol Kommentare