Hinterberger: "Glaube nicht, dass Mlapa in die Zweite Liga will"

Viele Fans würden Stürmer Peniel Mlapa, der in Mönchengladbach nicht richtig zum Zug kommt, gerne zurück zu 1860 holen. Die Löwen sind auch interessiert, doch Sportchef Florian Hinterberger glaubt nicht, dass es klappt.
| fil
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

München - Noch bevor der Stern von Kevin Volland aufging beim TSV 1860, galt Peniel Mlapa als das größte Talent bei den Löwen. 2010 wechselte der Stürmer auch schon in die Bundesliga zu Hoffenheim. Zwei Jahre später holte Hoffenheim dann auch Volland aus München, Mlapa verkauften sie nach Gladbach. Da kommt der 22-Jährige aber nicht mehr zum Zuge, diese Saison machte er erst ein Spiel - in der Regionalliga-Mannschaft der Fohlen.

Nun wünschen sich viele Fans eine Rückkehr Mlapas an die Grünwalder Straße. Mlapa selbst scheint einer Ausleihe auch nicht abgeneigt. In

Jetzt schränkt Hinterberger aber auch ein: "Es ist doch klar, dass ein Spieler mit Peniels Klasse immer interessant ist für 1860. Ich habe auch Kontakt gehabt zu seinem Berater. Allerdings glaube ich nicht, dass Peniel in die Zweite Liga will. Soviel ich weiß, würde er lieber innerhalb der Bundesliga wechseln". Hinterberger glaubt nicht, dass Mlapa zurück zu 1860 kommt. "Das ist eher Wunschdenken, glaube ich. Bei einem Transfer sind doch immer zwei Dinge entscheidend. Der Spieler muss wollen - und das Finanzielle stimmen", so Hinterberger. Mlapa scheint den Löwen also - derzeit - auch zu teuer zu sein. 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren