Hetze gegen Ex-Löwen: Prince Owusu auf Instagram wüst beleidigt

Hetze gegen Prince Owusu! Der Ex-Löwe ist auf Instagram wüst beschimpft worden – wohl aufgrund seiner Leistung. Sowohl sein Verein, der SC Paderborn, als auch Owusu selbst haben auf die schlimmen Beleidigungen reagiert.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
6  Kommentare Empfehlungen
Paderborn-Trainer Steffen Baumgart (l.) mit Prince Owusu.
Paderborn-Trainer Steffen Baumgart (l.) mit Prince Owusu. © imago/Moritz Müller

München/Paderborn - Ex-Löwe Prince Owusu, der mittlerweile beim SC Paderborn spielt, wurde von einem Instagram-Nutzer aufs Übelste beleidigt.

Der Zweitligist hat die Beschimpfungen gegen seinen Spieler verurteilt und behält sich rechtliche Schritte gegen den bislang anonymen Täter vor. Dieser hatte nach der mit 1:2 bei Fortuna Düsseldorf verlorenen Partie am Montagabend den Paderborner Profi, der in der 61. Minute eingewechselt worden war, offenbar wegen seiner Leistungen in den sozialen Netzwerken in englischer Sprache absolut niveaulos beleidigt. Dies berichtete zunächst die "Neue Westfälische".

Der SC Paderborn teilte die wüste Hetz-Nachricht in seiner Instagram-Story.
Der SC Paderborn teilte die wüste Hetz-Nachricht in seiner Instagram-Story. © Instagram-Screenshot: @scp07_official

Der Klub hat auf den Vorfall am Dienstag reagiert. Es sei dem Verein ein großes Anliegen, diese Beleidigungen scharf zu verurteilen. "Unabhängig von der sportlichen Leistung eines Spielers, die durchaus unterschiedlich bewertet werden kann, sind derartige Kommentare absolut unangebracht. Leider sind persönliche Beleidigungen auch gegenüber Fußballspielern kein Einzelfall mehr. Das ist aus unserer Sicht allerdings nicht akzeptabel. Wir versuchen, die Identität des Absenders zu ermitteln, und behalten uns rechtliche Schritte vor", hieß es in der Stellungnahme des Klubs.

Antwort von Owusu auf Instagram

Owusu selbst reagierte auf Instagram mit einem bemerkenswerten Beitrag. "In Anbetracht des gestrigen Spiels hat sich ein so genannter 'Fan' das Recht genommen, mich zu kritisieren. Nur war jegliche Kritik deutlich unter der Gürtellinie und weder sachlicher noch sportlicher Natur", schrieb der 23-Jährige. "Viele versuchen sich die Anonymität des Internets zu Nutzen zu machen, um Personen des öffentlichen Lebens zu diskriminieren, zu beleidigen, zu bedrohen. Ich bin mir sicher, auch in deinem Beruf, den du ausübst, hast du gute sowie auch schlechte Tage, in dem du nicht dein volles Potenzial am Arbeitsplatz ausschöpfst. Ist dies ein Grund, dich auf herablassende Art und Weise zu beleidigen? Es gibt Menschen, die daran zerbrechen!"

Auch Owusu selbst veröffentlichte ein Statement.
Auch Owusu selbst veröffentlichte ein Statement. © Instagram-Screenshot: @princeowusu_17

Owusu wechselte im Januar 2019 für eine halbjährige Leihe zum TSV 1860. Nach seiner Rückkehr zu Arminia Bielefeld wurde er im Sommer 2019 erneut nach Giesing verliehen – diesmal für ein Jahr. Im Oktober 2020 wechselte der Stürmer schließlich zum SC Paderborn, wo er regelmäßig als Joker zum Einsatz kommt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 6  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
6 Kommentare
Artikel kommentieren