Heimfluch geht weiter! Löwen spielen nur 1:1

Der TSV 1860 kann zu Hause einfach nicht gewinnen. Die Löwen mussten sich gegen den FC Ingolstadt mit einem Unentschieden zufrieden geben, verpassten den Anschluss an de Spitzenplätze der 2. Liga.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Glückwünsche für den Torschützen Marin Tomasov.
dpa 4 Glückwünsche für den Torschützen Marin Tomasov.

Der TSV 1860 kann zu Hause einfach nicht gewinnen. Die Löwen mussten sich gegen den FC Ingolstadt mit einem Unentschieden zufrieden geben, verpassten den Anschluss an die Spitzenplätze der 2. Liga.

München - Die Löwen kamen im oberbayerischen Derby gegen ihren Lieblingsgegner nicht über ein 1:1 (1:0) hinaus und haben nun sechs Punkte Rückstand auf Relegationsplatz drei. Für 1860 war es im achten Duell mit dem FCI bei vier Siegen das vierte Unentschieden. Auch für Ingolstadt wird der Aufstiegstraum nach elf Spielen mit nur einem Sieg und acht Punkten Rückstand auf Rang drei zur Utopie.

Nach dem ersten Treffer von Marin Tomasov im Löwen-Trikot (27.), den Benjamin Lauth vorbereitete, durften die Sechziger auf den ersten Heimsieg seit dem 27. November 2012 hoffen. Doch Christian Eigler rettete den Gästen nach Flanke von Danny da Costa mit seinem fünften Saisontor den Punkt (79.).

24.100 Zuschauer sahen in der Münchner Arena vor allem in der ersten Halbzeit ein schwaches Spiel mit sehr wenigen Höhepunkten. Neben dem Tor hatte Sechzig, das mit der zuletzt in Braunschweig siegreichen Elf begann, noch eine weitere gute Chance. Doch der Kopfball von Kai Bülow flog knapp über die Latte (19.).

Ingolstadt gab dagegen keinen einzigen Schuss auf das Tor von Gabor Kiraly ab. „Wir müssen mehr riskieren und mutiger nach vorne spielen“, sagte der rotgesperrte FCI-Kapitän Stefan Leitl in der Pause bei Sky. Ingolstadt intensivierte seine Offenivbemühungen tatasächlich – doch große Chancen ergaben sich für die Schanzer kaum. Stattdessen hätte Tomasov fast das 2:0 besorgt, sein Freistoß landete jedoch auf dem Tornetz (57.).

Mit zunehmender Spieldauer zogen sich die Löwen immer weiter zurück, Ingolstadt verstand es aber viel zu selten, die sich nun bietenden Räume zu nutzen - bis Eigler gleich mit dem ersten Schuss der Gäste aufs Tor traf.

Bei den Löwen überzeugten vor allem Tomasov und Lauth. Beim FCI waren Roger und Eigler die Besten.

 


 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren