Gerhard Poschner: Mischt er weiter mit bei 1860?

Nach Gerhard Poschners Abgang soll alles anders werden in der Führung des TSV 1860. Der Sportchef ist weg. Oder doch nicht? Poschner ist laut "kicker" weiter in Gespräche eingebunden. Der Verein dementiert.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der alte und der neue Sportdirektor des TSV 1860: Necat Aygün (links) und Gerhard Poschner.
Rauchensteiner/Augenklick Der alte und der neue Sportdirektor des TSV 1860: Necat Aygün (links) und Gerhard Poschner.

Nach Gerhard Poschners Abgang soll alles anders werden in der sportlichen Führung des TSV 1860. Der Sportchef ist weg. Oder doch nicht? Poschner ist laut "kicker" weiter in Gespräche eingebunden. Der Verein dementiert.

München - Der neue Mann gibt sich kämpferisch. "Ich will durch gute Arbeit überzeugen. Es ist eine Chance, und ich werde alles in die Waagschale werfen", sagte Necat Aygün am "Sky"-Mikrofon.

Im Schnellverfahren wurde der 34-jährige Ex-Profi nach Gerhard Poschners Kündigung zum neuen Sportdirektor gemacht - er soll vorerst die Gespräche mit potenziellen neuen Spielern führen.

Denn schließlich wollen sich die Löwen im sportlichen Bereich ja völlig neu aufstellen. Aber: So richtig weg ist Poschner laut "kicker-sportmagazin" wohl nicht. Wie der "kicker" am Montag schreibt, ist der als Sportchef zurückgetretene Poschner weiter in die Gespräche involviert und arbeitet zu - nämlich Noor Basha, dem neuen Geschäftsführer Sport.

Der Verein dementierte diesen Bericht am Montagnachmittag: "Gerhard Poschner war seit der Beendigung der Zusammenarbeit nicht mehr für die Löwen tätig", stellen die beiden Geschäftsführer Markus Rejek und Noor Basha klar.

Lesen Sie hier: Kapitän Schindler -

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren