Gedenken an Rudi Brunnenmeier

Zum zehnten Todestag vom ehemaligen Löwen-Stürmer Rudi Brunnenmeier gedenken ihm viele ehemalige Weggefährten.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Zum zehnten Todestag vom ehemaligen Löwen-Stürmer Rudi Brunnenmeier gedenken ihm viele ehemalige Weggefährten.

München - Herausragende Stürmer hatten sie bei den Löwen viele. Bernhard Winkler war so einer, Martin Max war sogar Bundesliga-Torschützenkönig. Und Benny Lauth galt einst als Sturmhoffnung der gesamten Nation. Doch einer ist wirklich herauszuheben: Rudi Brunnenmeier, der im April 2003 im Alter von 62 Jahren verstarb.

Zum zehnten Todestag besuchten am gestrigen Donnerstag viele Weggefährten sein Grab am Ostfriedhof. Etwa Hansi Rebele und Hans-Dieter Seelmann, die damals mit ihm zusammen bei 1860 spielten. Auch Meisterlöwe Fredi Heiß dachte an Brunnenmeier und legte einen Kranz nieder.

Der ehemalige Löwen-Stürmer starb damals - geschwächt von einer Alkoholkrankheit und einem Krebsleiden - völlig verarmt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren