Feiert 1860-Juwel Nathan Wicht in Braunschweig sein Startelf-Debüt?

Der TSV 1860 bangt vor dem schweren Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig um den Einsatz von Quirin Moll. Für ihn könnte der 17-jährige Nathan Wicht in die Startelf rücken. Der Mittelfeldspieler feierte erst am Dienstag sein Liga-Debüt bei den Profis.
von  AZ
Gilt als hochveranlagtes Mittelfeldtalent: Nathan Wicht vom TSV 1860.
Gilt als hochveranlagtes Mittelfeldtalent: Nathan Wicht vom TSV 1860. © IMAGO / Fotostand

München/Braunschweig - Am vergangenen Dienstag durften die Fans des TSV 1860 mal wieder ein neues Gesicht kennenlernen! Fünf Minuten vor dem Ende des Heimspiels gegen Viktoria Köln, das Spiel war beim Zwischenstand von 3:0 bereits durch, verhalf Trainer Michael Köllner mit Nathan Wicht dem nächsten erfolgreichen Absolventen der Löwen-Akademie zu seinem Drittliga-Debüt.

Michael Köllner: "Hinter Moll steht ein großes Fragezeichen"

Der Schweizer Juniorennationalspieler, der schon in den beiden Toto-Pokalspielen in Birkenfeld und Bayreuth Profiluft schnuppern durfte, kam für den angeschlagenen Quirin Moll in die Partie. Der Routinier hat mit Wadenproblemen zu kämpfen, hinter seinem Einsatz beim schweren Auswärtsspiel bei Eintracht Braunschweig (Samstag, 14 Uhr/BR, MagentaSport und im AZ-Liveticker) steht laut Köllner "ein großes Fragezeichen".

Sollte es bei dem früheren Braunschweiger nicht gehen, wäre der 17-jährige Wicht demnach durchaus eine Option für die Startelf. "Mal sehen, ob Nathan von Beginn an auf der Sechserposition spielt. Er wäre dazu prädestiniert", meinte Köllner, der große Stücke auf den Schweizer Juniorennationalspieler hält.

Nathan Wicht spielt seit fünf Jahren für den TSV 1860

Der gebürtige Züricher wechselte im Sommer 2016 aus der Jugend der SpVgg Unterhaching zu den Löwen und gilt als hochveranlagtes Mittelfeld-Talent. Ende Mai unterschrieb der viermalige Schweizer U16-Nationalspieler seinen ersten Profivertrag und trainiert seitdem regelmäßig mit der ersten Mannschaft.

Wicht ist allerdings nicht die einzige Alternative für den Falle eines Moll-Ausfalls. Möglich wäre auch, Dennis Dressel von der Achterposition ins defensive Mittelfeld zurückzuziehen. Laut Köllner ist auch der 19-jährige Marco Mannhardt, der in der vergangenen Saison zu zwei Kurzeinsätzen in der Liga kam, eine Option.