Endlich Urlaub? Nicht für diese Löwen-Profis

Die Vereine schimpfen reihenweise über die bevorstehenden Länderspiele. Statt Urlaub müssen auch einige Profis des TSV 1860 für ihre Länder ran.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Ju Weigl und Maxi Wittek spielen ein letztes Mal im gleichen Team, ehe Weigl zum BVB wechselt.
dpa Ju Weigl und Maxi Wittek spielen ein letztes Mal im gleichen Team, ehe Weigl zum BVB wechselt.

München - Auch bei den Löwen ist man nicht glücklich über die Terminierung der bevorstehenden Länderspiel-Woche. Selbst, wenn Maxi Wittek und Co. nicht zu ihren Nationalmannschaften müssten, hätte sie nicht einmal drei Wochen Urlaub, ehe am 22. Juni der Trainingsbeginn an der Grünwalder Straße bevorsteht. Doch fünf Löwen weilen nun bei ihren Nationalteams - wobei nur vier auch zu 1860 zurückkehren werden.

Wittek und Julian Weigl touren gerade durch Neuseeland. Sie vertreten Deutschland bei der U20-WM, wo die Deutschen bereits fürs Achtelfinale qualifiziert sind. Die beiden ersten Spiele fanden aber ohne die Löwen statt, da diese gegen Kiel erst den Klassenerhalt schaffen mussten. Während Wittek am 22. Juni zurück in München erwartet wird, sind die WM-Auftritte die letzten von Ju Weigl unter Löwen-Fahne. Er wechselt anschließend zu Borussia Dortmund.

Darüber hinaus befinden sich auch Krisztian Simon (Ungarn) und Rubin Okotie (Österreich) bei ihren Nationalmannschaften. Sie bestreiten am 5. und 13. Juni (Simon) und am 14. Juni (Okotie) Länderspiele für ihre Nationen. Ob Valdet Rama erneut für die albanische Elf nominiert wird, entscheidet sich am kommenden Montag.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren