Dritte Liga: Haching kann nicht mehr gewinnen, irres Spiel in Cottbus

Die SpVgg Unterhaching wartet weiter auf den zweiten Sieg 2019, verhindert aber den Sprung des Halleschen FC auf Platz drei. Energie Cottbus dreht im Abstiegskampf ein verrücktes Spiel.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Tritt mit Haching auf der Stelle: Präsidentensohn Markus Schwabl (li.).
imago/Lackovic Tritt mit Haching auf der Stelle: Präsidentensohn Markus Schwabl (li.).

München - Es läuft nicht bei Haching: Die Münchner Vorstädter konnten auch gegen Aufstiegskandidat Hallesche FC nicht gewinnen, haben den Ostdeutschen aber den Sprung auf den dritten Tabellenplatz der Dritten Liga vermasselt. Die SpVgg Unterhaching, die weiter auf den zweiten Sieg nach der Winterpause wartet, trennte sich am Samstag vor 2.000 Zuschauern im Sportpark 0:0 vom HFC.

Stefan Schimmer vergibt Sieg für Haching

Dabei machten es sich die Gäste selbst schwer: Halles Urgestein Toni Lindenhahn sah nach einem Foul in der 23. Minute die Rote Karte. In der Nachspielzeit vergab Hachings Stürmer Stefan Schimmer zwei Mal den Siegtreffer, als er mit einem Kopfball zunächst das Außennetz traf. Und Halles Keeper Kai Eisele dann einen Schuss des Allgäuers mit einer prächigen Parade gegen das Außennetz lenkte. Auch auf den anderen Plätzen war es spannend.

So hat der FC Hansa Rostock den FSV Zwickau 3:1 (2:0) geschlagen, als Tabellenfünfter aber noch sieben Punkte Rückstand auf den Relegationsplatz.

Energie Cottbus dreht verrücktes Spiel

Nach einem 1:2 (1:0) gegen den SV Meppen steht die SG Sonnenhof Großaspach dagegen noch immer auf dem ersten Abstiegsplatz. Eintracht Braunschweig kletterte nach dem 1:1 (0:0) gegen den TSV 1860 auf Rang 15. Der FC Energie Cottbus konnte zwar Fortuna Köln mit 4:3 (2:2) schlagen, steht aber weiterhin auf dem 18. Tabellenplatz.

Immerhin: Die Brandenburger drehten im Abstiegsduell ein verrücktes Spiel. Nach einem Eigentor von Kapitän Dimitar Rangelov (74. Minute) hatte der Aufsteiger 2:3 hinten gelegen, ehe Fabian Holthaus (80.) und Streli Mamba (86.) vor 6.185 Zuschauern im Stadion der Freundschaft zum Sieg trafen.

Adriano Grimaldi trifft für den KFC Uerdingen

Mit dem SV Wehen Wiesbaden und dem Karlsruher SC stehen sich die beiden aussichtsreichsten Verfolger von Tabellenführer VfL Osnabrück am Sonntag gegenüber, ebenfalls am Sonntag empfängt Tabellenschlusslicht VfR Aalen den Vorletzten FC Carl Zeiss Jena. Die Osnabrücker haben dann am Montag die Sportfreunde Lotte zu Gast. Der KFC Uerdingen verlor schon am Freitag 2:4 (1:2) gegen den 1. FC Kaiserslautern - Ex-Löwe Adriano Grimaldi gelang auf Vorlage von Stefan Aigner zumindest sein erstes Tor für den neuen Arbeitgeber.

Lesen Sie hier: Noten - Ein Mal die Fünf und zwei Mal die Zwei für Sechzig

Lesen Sie auch: Bekiroglu spuckt Gegner an - wilde Rudelbildung in Braunschweig

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren