Die Löwen legen los – ohne Trainer

Der TSV 1860 München startet in die Vorbereitung, Trainer Ricardo Moniz fehlte beim Auftakt – wegen familiärer Probleme. Und Moritz Stoppelkamp wechselt nach Paderborn.  
| Filippo Cataldo
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
1860-Neuzugang Ilie Sanchez posiert beim Trainingsauftakt neben dem Löwen.
Rauchensteiner/Augenklick 1860-Neuzugang Ilie Sanchez posiert beim Trainingsauftakt neben dem Löwen.

Der TSV 1860 München startet in die Vorbereitung, Trainer Ricardo Moniz fehlte beim Auftakt – wegen familiärer Probleme. Und Moritz Stoppelkamp wechselt nach Paderborn.

München - 720 Kilometer sind es von München nach Eindhoven. Eine teure Angelegenheit, wenn man die Fahrt mit dem Taxi zurücklegt. Doch wenn etwas in der Familie passiert, wird nicht aufs Geld geschaut – und auch nicht darauf, dass am selben Tag das erste Training beim neuen Klub stattfinden würde. Um fünf Uhr in der Früh rief der neue Löwen-Trainer Ricardo Moniz am Montag ein Taxi, um sich in seine Heimat fahren zu lassen.

Einen Dienstwagen hat er noch nicht und auf den ersten Flieger – oder darauf, dass die Löwen ihm in aller Schnelle ein Auto organisieren, wollte er nicht warten. Moniz gilt, was sein Privatleben betrifft, als sehr diskret. Die Löwen sprachen darum auch nur von einem „Notfall in der Familie“. Darum nur so viel: Der Mutter des Trainer soll es, wie die AZ erfuhr, sehr schlecht gehen.

„Wenn etwas in der Familie ist, gerät der Fußball natürlich in den Hintergrund“, sagt Präsident Gerhard Mayrhofer, der, wie auch Geschäftsführer Markus Rejek und Sport-Geschäftsführer Gerhard Poschner „natürlich vollstes Verständnis“ für die Abwesenheit des Trainers beim Trainingsauftakt zeigte. Überhaupt redeten die rund 400 Fans an der Grünwalder Straße gestern zunächst mal von denen, die gar nicht da waren.

Es war ein Trainingsauftakt ohne den Trainer. Ein Trainingsauftakt ohne Benny Lauth und ohne Daniel Bierofka, den beiden in den Löwen-Ruhestand versetzten 1860-Legenden. Rekordstürmer Lauth wird künftig bei Ferencvaros Budapest auf Torejagd gehen, Bierofka wird Jugendtrainer – und als Stand-By-Spieler immerhin noch der Zweitverwertung helfen. Da Moniz unpässlich war, überwachte und leitete Co-Trainer Markus von Ahlen den morgendlichen Laktattest und das erste Training am Nachmittag.

Lesen Sie hier: Löwen: Stoppelkamp wechselt zu Paderborn

So ein schnelles Interims-Comeback hätte der sich auch nie erträumt, aber mittlerweile hat er ja Übung darin, einzuspringen beim Löwen. Wirbel verursachte auch das Fehlen von Moritz Stoppelkamp. Der Mittelfeldspieler hatte sich laut offizieller Lesart mit einem Magen-Darm-Infekt abgemeldet. Doch das war nur die halbe Wahrheit. Tatsächlich verhandelte Poschner mit Michael Born, dem Geschäftsführer Paderborns.

Der Bundesliga-Aufsteiger war sich mit dem Techniker über einen Wechsel einig, allein über die Ablösesumme bestand Redebedarf. Nach Ende des Trainings der Durchbruch: Die Löwen bekommen eine Ablöse – mutmaßlich im mittelhohem sechsstelligem Bereich – verlieren dafür ihren Top-Scorer. Sieben Tore und 13 Vorlagen waren Stoppelkamp in der abgelaufenen Saison gelungen. Freuen konnten sich die Fans, immerhin, über die zwei Neuen aus Barcelona.

Die Mittelfeldspieler Edu Bedia und Ilie Sánchez waren am Sonntag in München gelandet, wirkten ein wenig müde, aber glücklich. „Wir sind gut aufgenommen worden von der Mannschaft“, sagte Bedia, „der Klub ist sehr ambitioniert, das gefällt mir. Die Löwen wollen Erfolg, das will ich auch.“

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren