Der Weg zum neuen TSV-1860-Stadion

Das Präsidium um Gerhard Mayrhofer hat seine Ziele vor der Mitgliederversammlung klar und deutlich formuliert. Ein essentieller Punkt auf der Agenda ist ein eigener „Löwen-Käfig“.
| az-sport
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
1860-Präsident Gerhard Mayrhofer.
sampics 1860-Präsident Gerhard Mayrhofer.

München - Die Löwen in der Allianz Arena? Zusammen mit dem FC Bayern? Passt nicht. Daher haben die Löwen nun die Projektgruppe Stadion gewählt, die sich mit einem Auszug aus der ungeliebten Arena beschäftigen soll.

„Ein eigenes Stadion für den TSV 1860 München ist nicht nur ein zu Hause für unsere Identität, es ist ein wesentliches Element der finanziellen Basis der KGaA“, sagt Präsident Gerhard Mayrhofer und verdeutlicht damit noch einmal die Priorität dieser Thematik.

Damit wird sich die Projektgruppe Stadion auseinander setzen. Mit der konstituierenden Sitzung im September werden folgende Mitglieder die Arbeit aufnehmen: Christian Waggershauser (Verwaltungsrat/Leiter der Projektgruppe), Peter Helfer (Präsidium), Karl Christian Bay (Beirat Finanzen), Richard Ostermeier (Verwaltungsrat), Siegfried Schneider (Verwaltungsrat), Robert Schäfer (Geschäftsführer), Dr. Markus Drees (gewählter Fanvertreter) und Thomas Stößl (gewählter Fanvertreter).

Die Arbeitsgruppe wird sich zunächst mögliche Zwischenlösungen bis zum Einzug in ein eigenen Stadion prüfen. Außerdem sollen konkrete Optionen für einen geeigneten Standort und entsprechende Finanzierungsmöglichkeiten gefunden werden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren