Bitter! Erste Niederlage für die Löwen

Acht Spiele lang waren sie ungeschlagen, jetzt ist es passiert: Der TSV 1860 München hat bei Hertha BSC trotz couragierter Leistung eine 0:3-Niederlage einstecken müssen.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Gabor Kiraly hat das Nachsehen: Adrian Ramos trifft zum 1:0 für Hertha BSC gegen den TSV 1860 München.
dpa Gabor Kiraly hat das Nachsehen: Adrian Ramos trifft zum 1:0 für Hertha BSC gegen den TSV 1860 München.

Berlin - Fußball-Zweitligist Hertha BSC hat 1860 München die erste Saisonniederlage zugefügt. Vor 32.547 Zuschauern im Berliner Olympiastadion bezwang die Mannschaft von Trainer Jos Luhukay am Freitagabend die Münchner 3:0 (0:0). Adrian Ramos (55. Minute) und Änis Ben-Hatira (57., 77.) trafen für den Hauptstadt-Klub, der damit vorübergehend einen Sprung auf den 2. Tabellenplatz macht.

Die Berliner, deren Trainer Jos Luhukay auf viele Defensivspieler verzichten musste, zeigten in der ersten Halbzeit eine engagierte Leistung. Einziges Manko war die schlechte Chancenverwertung sowie einige Leichtsinnigkeiten in der Abwehr. Für die größte war Herthas Rechtsverteidiger Peter Pekarik verantwortlich, dessen Fehlpass bei 1860-Stürmer Benjamin Lauth landete. Der Schuss des früheren Nationalspielers klatschte aber an den Pfosten (22.).

Ansonsten jedoch waren es die Berliner, die einige große Gelegenheiten ausließen. Allein der emsige Ramos scheiterte zweimal aus aussichtsreichster Position (12./22.).

In Durchgang zwei machte es Ramos aber besser. In der 55. traf er per Kopf zur Führung. Zwei Minuten später leitete er nach sehenswertem Dribbling und noch sehenswerterem Zuspiel das 2:0 durch Ben-Hatira ein. Letzterer setzte auch mit einem technisch feinen Heber den Schlusspunkt.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren