Bis 6 Uhr morgens - So feierte 1860 die Rettung

Erst in der Kabine, später in der CHICHI Bar in der Altstadt: Spieler, Funktionäre und Mitarbeiter des TSV 1860 feierten bis zum Morgengrauen.
| Marc Merten
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Krisztian Simon und Jannik Bandowski begannen die Party auf dem Platz, Marius Wolf und Co. führten sie später im CHICHI fort.
Twitter/Instagram Krisztian Simon und Jannik Bandowski begannen die Party auf dem Platz, Marius Wolf und Co. führten sie später im CHICHI fort.

München - Die Musik tönte durch die Katakomben der Allianz Arena, als die Spieler des TSV 1860 am Dienstagabend erleichtert den Klassenerhalt in der Kabine feierten. Später ging es hoch in den Businessbereich zur Nahrungsaufnahme, ehe sich die Spieler in die Stadt begaben.

Erleichterung pur, wohin man sah. Zumindest fast: Die Spanier Ilie Sanchez, Edu Bedia und Rodri, die in der Kabine noch mit ihren Mannschaftskameraden feierten, schlossen sich den Partybiestern nicht an und verzichten auf eine ausgelassene Party in der In-Bar in Lehel. Auch Rubin Okotie ließ sich später nicht mehr blicken.

Der Großteil der Mannschaft kam dagegen im Laufe der Nacht im CHICHI zusammen und feierte zusammen mit den Mitarbeitern von der Geschäftsstelle den Last-Minute-Klassenerhalt. Auch das Trainerteam um Torsten Fröhling, Collin Benjamin und Kurt Kowarz kamen. Fröhling allerdings erst gegen 2 Uhr nachts, nachdem er zuvor mit Freunden im Löwen-Stüberl an der Grünwalder Straße angestoßen hatte. Irgendwie passend für den bodenständigen, ehrlichen Trainer, der nach dem Spiel völlig ausgelaugt gewirkt hatte.

Auch das Präsidium um Gerhard Mayrhofer und die sportliche Leitung um Gerhard Poschner kam im Laufe der Nacht ins CHICHI. Die meisten Spieler blieben bis nach vier, die Feier löste sich aber erst nach sechs Uhr morgens auf.

Die Spieler verabschiedeten sich damit in den Urlaub. Bis zum Trainingsauftakt am 22. Juni haben sie nun frei und können sich erholen. So flog Gary Kagelmacher beispielsweise bereits am Mittwoch in die Heimat nach Uruguay, während an der Geschäftsstelle im Hintergrund nun die Planungen für die neue Saison beginnen.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren