Bierofka über neuen 1860-Coach : "Die Chemie muss stimmen"

1860-Interimstraner Daniel Bierofka hat sich vor dem Zweitligasiel beim VfL Bochum über seine Zukunft geäußert. "Meine oberste Priorität ist, den Fußballlehrer-Schein zu machen"
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Seine Zukunft bleibt noch ungeklärt: Interimstrainer Daniel Bierofka.
dpa Seine Zukunft bleibt noch ungeklärt: Interimstrainer Daniel Bierofka.

1860-Interimstraner Daniel Bierofka hat sich vor dem Zweitligaspiel beim VfL Bochum über seine Zukunft geäußert. "Meine oberste Priorität ist, den Fußballlehrer-Schein zu machen"

München - Bleibt Daniel Bierofka künftig Co-Trainer des TSV 1860 oder wird er wieder seinen alten Job als U21-Coach antreten? Das fragen sich derzeit Bierofka selbst, Investor Hasan Ismaik und viele Sechzger-Fans ebenfalls.

"Ich hatte ein längeres Gespräch mit Hasan Ismaik. Wir haben mehrere Möglichkeiten durchgespielt", so Bierofka über seine mögliche Zukunft als Co-Trainer. Imsaik hatt bereits mehrfach erklärt, den 37-Jährigen als Assistenten des neuen Cheftrainers, aller Voraussicht nach der Portugiese Vitor Pereira, installieren zu wollen.

"Biero" beteuerte vor dem Spiel erneut: "Meine oberste Priorität ist, den Fußballlehrer-Schein zu machen. Dafür werde er sich Anfang des Jahres anmelden und würde, "sollte ich zugelassen werden", im Sommer den Trainerlehrgang, der teilweise Anwesenheit in Hennef erfordert, antreten.

Über das Zusammenwirken mit einem neuen 1860-Dompteur erklärte Bierofka: "Ich weiß, noch nicht wer der neue Trainer ist, kenne ihn noch nicht. Man muss erstmal schauen, ob die Chemie stimmt." Erst danach werde man entscheiden, wie die Zukunft Bierofkas aussehe.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren