Bericht: Diese Vereine wollen Okotie im Sommer

Der Vertrag von Rubin Okotie bei den Löwen läuft im Sommer aus. Offenbar hat der abstiegsgefährdete Zweitligist keine Chance, seinen Stürmer darüber hinaus zu halten. Die "Sportbild" berichtet von interessierten Bundesligisten.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Lehnt Löwen-Stürmer Rubin Okotie eine Vertragsverlängerung ab?
sampics/Augenklick Lehnt Löwen-Stürmer Rubin Okotie eine Vertragsverlängerung ab?

München - Kaum ein Spieler bei den Löwen ist so umstritten wie Rubin Okotie. Oft wird mit seiner Leistung gehadert. Doch der Stürmer stellt seine Qualitäten in dieser Saison bislang mit sieben Toren unter Beweis. Drei Tore etwa beim 4:4-Unentschieden in Paderborn oder ein Tor und eine sehenswerte Vorlage gegen RB Leipzig ließen Kritiker zeitweise verstummen.

Der österreichische Nationalspieler ist mit sieben Saisontoren der treffsicherste Löwe - und auch der einzige Spieler im Kader, dem bisher mehr als ein Pflichtspieltor gelang. Sein Vertrag läuft im Sommer aus. Wie "Sportbild" berichtet, wird er die Löwen dann wohl verlassen. Demnach sind "neben Moskau und Newcastle United auch deutsche Bundesligisten hinter ihm her." Bereits im November ließ Sportchef Oliver Kreuzer gegenüber der AZ die Schwierigkeit durchklingen, einen Spieler wie Okotie angesichts des drohenden Szenarios "dritte Liga" zu halten.

 

"Sportbild" schätzt: Keine schnelle Entscheidung - wegen Löwen-Abstiegskampf

 

Im Winter schob Kreuzer einem Wechsel aber einen Riegel vor: "Das ist kein Thema." Auch wenn dem 50-Jährigen klar war, dass es womöglich die letzte Chance war, Geld für einen Transfer des Stürmers einzunehmen. Die Löwen brauchen ihren treffsichersten Stürmer im Abstiegskampf.

Lesen Sie hier: Löwen-Schock - Adlung muss operiert werden!

Ab Sommer wird er sich dann aber vielleicht schon einem anderen Team anschließen. Konkret sind laut "Sportbild" der Hamburger SV und der FSV Mainz 05 interessiert. Die Einschätzung des Sportblatts: "Okotie wollte immer in die Bundesliga, eine schnelle Entscheidung wird es aufgrund des Abstiegskampfs mit 1860 trotzdem nicht geben."

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren