Benny Lauth holt ungarischen Pokal

Ex-Löwe Benny Lauth hat mit Ferencvaros Buadpest den ungarischen Pokal geholt. Im Finale siegte der Hauptstadtklub gegen Meister FC Videoton mit 4:0, Lauth saß 90 Minuten auf der Bank.
| ME
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Benny Lauth und sein Verein Ferencvaros Budapest holten sich am Mittwoch mit einem 4:0-Sieg gegen Videoton den ungarischen Pokal.
facebook.com/Ferencvarosi Torna Club 2 Benny Lauth und sein Verein Ferencvaros Budapest holten sich am Mittwoch mit einem 4:0-Sieg gegen Videoton den ungarischen Pokal.
Benny Lauth und sein Verein Ferencvaros Budapest holten sich am Mittwoch mit einem 4:0-Sieg gegen Videoton den ungarischen Pokal.
facebook.com/Ferencvarosi Torna Club 2 Benny Lauth und sein Verein Ferencvaros Budapest holten sich am Mittwoch mit einem 4:0-Sieg gegen Videoton den ungarischen Pokal.

München - Während die Löwen gegen den Abstieg aus der Zweiten Liga kämpfen, fährt Benny Lauth einen Titel ein: Der Rekordtorschütze der Löwen wurde mit Ferencvaros Budapest am Mittwochabend Pokalsieger in Ungarn, siegte im Finale gegen Meister FC Videoton mit 4:0.

Lesen Sie auch: Thomas Miller im AZ-Interview:

Der deutsche Trainer Thomas Doll ließ Lauth allerdings nicht auflaufen: Der 33-Jährige, seit Sommer 2014 bei Ferencvaros unter Vertrag, musste 90 Minuten lang auf der Bank schmoren.

Lesen Sie auch: Fröhling streicht Spanien-Trio!

In der Liga schoss Lauth bisher sechs Tore, im Pokal erzielte er vier Treffer. Im Finale, in dem sich Budapest den ersten Pokalsieg seit 2004 sicherte, konnte Lauth nur die Daumen drücken.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren