Basha und Schäfer: Zwei Streithähne kommen zusammen

Wieder ein Geheimtreffen bei den Löwen. Wieder ging es um die Trainerfrage. Dieses Mal kamen zwei zusammen, die eigentlich in einen Streit verwickelt sind.
| Maximilian Wessing, Markus Merz
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Robert Schäfer ist nicht mehr Geschäftsführer des TSV 1860. Er erklärte seinen Rücktritt.
dpa Robert Schäfer ist nicht mehr Geschäftsführer des TSV 1860. Er erklärte seinen Rücktritt.

München Es war 10.17 Uhr, als Noor Basha am Dienstagmorgen das Vereinsgelände des TSV 1860 betrat. Sein Weg führte ins Büro von Geschäftsführer Robert Schäfer, mit dem er rund zwei Stunden diskutierte. „Es war ein Brainstorming“, so Basha, „wir sind alle Kandidaten durchgegangen. Es war aber keine Abstimmung oder ähnliches. Wir müssen gemeinsam einen Kandidaten finden, der zu 1860 passt. Es gab in der Vergangenheit zu viele Trainerwechsel.“

Seit Werner Lorant 2001 gehen musste, haben die Löwen zehn Trainer verschlissen. Zuletzt musste Alexander Schmidt gehen. „Wir müssen es uns ganz genau überlegen, denken, denken, denken“, meint Basha, „und nichts überstürzen.“ Prekär: Die Männer, die sich noch vor einer Woche im Gerichtssaal 4 des Münchner Arbeitsgerichts als Gegner gegenübersaßen, müssen jetzt eine gemeinsame Lösung finden: Basha und Schäfer.

Wann es zu einer Entscheidung kommt? Unklar.

 

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren