Aygün: Comeback mit Maske

Abwehrboss Necat Aygün feiert beim 3:1 der Löwen im Testspiel gegen Aichach sein Comeback - und läuft sogar als Kapitän auf. "Ich hatte keine Angst in den Zweikämpfen und bin froh, wieder dabei zu sein
| bs
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Necat Aygün feierte in Aichach sein Comeback bei den Löwen.
Rauchensteiner/Augenklick Necat Aygün feierte in Aichach sein Comeback bei den Löwen.

Abwehrboss Necat Aygün feiert beim 3:1 der Löwen im Testspiel gegen Aichach sein Comeback - und läuft sogar als Kapitän auf. "Ich hatte keine Angst in den Zweikämpfen und bin froh, wieder dabei zu sein

Aichach – Reiner Maurer war erleichtert. Erleichtert, dass sein Innenverteidiger Necat Aygün das Testspiel der Löwen in Aichach (3:1) unbeschadet überstanden hatte. 45 Minuten stand Aygün nach seiner schweren Gesichtsverletzung wieder auf dem Platz. In einem Vorbereitungsspiel im Juni hatte sich Aygün mehrere Frakturen im Gesicht zugezogen. Probleme nach drei Monaten Pause hatte der Innenverteidiger nicht, Aygün nahm die Sache locker: „Ich hatte keine Angst in den Zweikämpfen und bin froh, wieder dabei zu sein“, sagte Aygün während er den kleinsten Löwen-Fans  ausgiebig Autogramme gab. Viel hatte der Schlacks in der zweiten Hälfte nicht zu tun. Die wenigen sich bietenden Möglichkeiten, seine Qualitäten zu zeigen, nutzte Aygün: Souverän gewann er fast alle seine Zweikämpfe. Die Gesichtsmaske hielt.

Nach der Partie gab sich Aygün nonchalant: „Ich habe mich einfach auf dieses Spiel gefreut.“ Sagte es und verschwand in der Kabine. Reiner Maurer saß währenddessen in der Pressekonferenz und war einfach nur erleichtert.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren