4:1! Furiose Löwen mit Traum-Auftakt gegen Braunschweig

Das erste Pflichtspiel des Jahres: Am Sonntag empfängt der TSV 1860 Aufstiegsaspirant Eintracht Braunschweig im Grünwalder Stadion. Verfolgen Sie die Partie ab 13 Uhr im Liveticker.
von  Bernhard Lackner
Bild mit Unterschrift
Bild mit Unterschrift

TSV 1860 - Eintracht Braunschweig 4:1

Tore: 1:0 Bekiroglu (7.), 2:0 Dressel (21.), 2:1 Bär (29.), 3:1 Mölders (67.), 4:1 Mölders (79.)

Karten: Kijewski (60.), Nehrig (72.)

Aufstellungen:
TSV 1860: 
Hiller - Willsch, Berzel, Erdmann, Steinhart - Bekiroglu (Böhnlein, 83.), Dressel, Wein - Niemann (Gebhart, 72.), Mölders, Lex (Owusu, 88.)
Eintracht Braunschweig: Fejzic - Kessel, Ziegele, Nkansah, Kijewski - Fürstner (Kobylanski, 66.), Nehrig, Wiebe - Bär, Pourié, Biankadi (Feigenspan, 79.)

Fazit: Die Löwen befinden sich sportlich weiter im Aufwind! Zum Start ins neue Pflichtspieljahr liefert die Mannschaft von Michael Köllner einen begeisternden Auftritt ab und schlägt Eintracht Braunschweig verdient mit 4:1. Sechzig bleibt damit zum achten Mal in Serie ungeschlagen und hat sich mittlerweile einen beruhigenden Elf-Punkte-Vorsprung auf die Abstiegsränge erarbeitet - der Rückstand auf die Aufstiegsplätze beträgt nur noch vier Zähler!

Schluss! Sechzig setzt zum Jahresauftakt ein dickes Ausrufezeichen und schickt den Aufstiegsaspiranten aus Braunschweig mit einem 1:4 nach Hause. Wir verabschieden uns hiermit aus dem AZ-Liveticker und wünschen noch einen schönen Rest-Sonntag.

88. Minute: Die Wechsel-Arie geht weiter: Owusu kommt für Lex.

85. Minute: Braunschweig wechselt ebenfalls: Becker kommt für Kessel

83. Minute: Nächster Löwen-Wechsel: Bekiroglu geht raus, für ihn kommt Böhnlein.

79. Minute: Tooooooooooooooooooor für die Löwen - wieder ist es Sascha Mölders! Der Angreifer setzt sich wieder nach einem langen Ball stark durch, sodass Sechzig mit drei Angreifern auf Fejzic zulaufen kann. Mölders legt kurz auf Lex ab, bekommt die Kugel wieder und vollendet eiskalt - 4:1!

78. Minute: Nächster Wechsel bei Braunschweig: Biankadi geht raus, für ihn kommt Feigenspan ins Spiel

72. Minute: Nehrig foult Dressel und sieht zurecht die Gelbe Karte.

72. Minute: Erster Wechsel bei den Löwen: Publikumsliebling Timo Gebhart kommt für den starken Noel Niemann, der mit stehenden Ovationen verabschiedet wird.

67. Minute: Tooooooooooooooor für die Löwen! Sascha Mölders wird von Steinhart mit einem langen Ball auf die Reise geschickt. Der Routinier setzt sich stark durch und schiebt die Kugel souverän an Fejzic vorbei - 3:1 für Sechzig.

66. Minute: Erster Wechsel der Partie: Fürstner muss raus, für ihn kommt Kobylanski.

64. Minute: Die Löwen ziehen das Tempo wieder an und kommen zu ersten Chancen. Erneut kommt Berzel nach einem Eckball zum Kopfball, wieder knapp vorbei.

60. Minute: Hartes Einsteigen von Kijewski! Der Mittelfeldspieler grätscht Lex im Mittelfeld von hinten um und wird zurecht verwarnt.

57. Minute: Jetzt wird's zum ersten Mal richtig hitzig auf den Rängen. Erst läuft Wein von hinten auf Kessel auf - die Pfeife von Schiedsrichter Jöllenbeck bleibt aber stumm. Kurz später wird Bekiroglu nach einem Zweikampf mit Fürstner zurückgepfiffen, was für weiteren Unmut unter den Löwen-Fans sorgt.

54. Minute: Das Grünwalder Stadion ist beim ersten Heimspiel des Jahres - wenig überraschend - ausverkauft.

51. Minute: Braunschweig probiert es zu Beginn dieser zweiten Hälfte immer wieder mit langen Bällen, doch die Löwen stehen hinten gut. Hiller musste noch nicht eingreifen.

46. Minute: Weiter geht's - beide Teams gehen unverändert in die zweite Hälfte.

Halbzeitfazit: Was für ein Start ins Pflichtspieljahr 2020! Sechzig wirkte von Beginn an voll auf der Höhe und mit zahlreichen Chancen. Das Team von Michael Köllner überzeugte mit seiner Einsatzbereitschaft und schaffte es immer wieder, mit schnellen Vertikalpässen ins Abwehrdrittel der Braunschweiger zu kommen. Die Löwen in der ersten Halbzeit mit einem deutlichen Chancenplus, die Gäste können über den Halbzeitstand von 1:2 durchaus glücklich sein.

Pause! Die Löwen werden mit Standing Ovations in die Kabine verabschiedet.

45. Minute: Es wird eine Minute nachgespielt.

41. Minute: Wir biegen in die Schlussphase der ersten Halbzeit ein. Braunschweig in den vergangenen Minuten mit etwas mehr Spielanteilen, kann aber kaum für Gefahr sorgen.

37. Minute: Kurzer Schockmoment für Sechzig: Mölders liegt nach einem Luftduell mit Kessel am Boden, doch der angreifer kann weitermachen.

33. Minute: Doppel-Chance für die Löwen! Sechzig zweimal innerhalb kürzester Zeit mit der Möglichkeit, die Zwei-Tore-Führung wiederherzustellen. Erst spielt Steinhart einen Eckball flach auf Lex, der auf Wein ablegt. Der Schuss des Mittelfeldspielers wird aber abgeblockt. Nur eine Minute später findet Steinhart mit seinem Eckball den in der Mitte hochsteigenden Berzel, dessen wuchtiger Kopfball aber knapp übers Tor geht.

29. Minute: Anschlusstreffer für Braunschweig! Steinhart lässt Wiebe auf der linken Löwen-Seite zu viel Platz zur Flanke, die genau auf der Stirn von Marcel Bär landet. Willsch ist zu weit weg und kann den Braunschweiger Angreifer nicht am Einköpfen hindern.

26. Minute: Nächste dicke Chance für die Löwen! Dieses Mal kommt Sechzig über die rechte Seite, von wo Bekiroglu in die Mitte flankt und Sascha Mölders findet. Der Torjäger vom Dienst scheitert aber mit seinem wuchtigen Kopfball an Braunschweig-Keeper Fejzic.

21. Minute: Toooooooooooooooooooooooor für die Löwen! Dennis Dressel erhöht auf 2:0! Wieder spielt Sechzig schnörkellos und vertikal nach vorne. Vor dem Strafraum kommt schließlich Dressel an den Ball. Der Mittelfeld-Stratege legt sich die Kugel auf den starken rechten Fuß und vollendet flach in die untere linke Ecke.

18. Minute: Es geht weiter hin und her im Grünwalder Stadion. Beide Mannschaften sind mutig im Spielaufbau und überzeugen mit Offensivdrang - insgesamt ein sehr ansehnliches Spiel.

13. Minute: Die Braunschweiger wirken aber trotz des Gegentreffers wenig beeindruckt. Vor allem Neuzugang Biankadi sorgt immer wieder für Gefahr im Löwen-Strafraum, schießt aber zweimal aus guter Abschlussposition jeweils unten links am Sechzger-Gehäuse vorbei.

7. Minute: Toooooooooooooor für die Löwen! Was für Start für die Löwen ins neue Jahr. Wieder überbrückt Sechzig das Mittelfeld mit einem langen Diagonalpass, dieses Mal setzt Bekiroglu den freistehenden Steinhardt auf der linken Seite ein. Der Außenverteidiger legt sich den Ball vor und bringt die Kugel mit einer punktgenauen Flanke an den Elfmeterpunkt, wo Bekiroglu einstartet und rRchtung Tor köpft. Am Ende ist Nkansah noch dran und lenkt das Spielgerät unhaltbar für Fejzic ab.

4. Minute: Die Löwen mit einem ersten guten Vorstoß: Wein schickt den schnellen Niemann über die linke Seite. Der Youngster legt am Strafraumeck ab auf Bekiroglu, doch der Chippass des Spielmachers in den Fünfer wird geklärt.

1. Minute: Los geht's - das Pflichtspieljahr 2020 ist eröffnet!

13.00 Uhr: Der Spieltag an diesem Wochenende steht im Zeichen der Befreiung des Konzentrationslagers Auschwitz. Bei jeder Partie in den höchsten drei deutschen Spielklassen wird daher vor Anpfiff der Opfer des Holocaust gedacht, so auch hier im Grünwalder Stadion.

12.58 Uhr: Angeführt von Schiedsrichter Matthias Jöllenbeck betreten beide Teams den Rasen - der heutige Löwen-Kapitän Sascha Mölders gewinnt gleich die Seitenwahl. In der ersten Hälfte spielen die Löwen auf ihre Westkurve.

12.56 Uhr: Auf der Haupttribüne gab es gerade übrigens ein längeres Gespräch zwischen Geschäftsführer Michael Schrold und Vize-Präsident Heinz Schmidt - ob es dabei auch um die Aussagen von Reisinger ging?

Bild mit Unterschrift
Bild mit Unterschrift

12.54 Uhr: Das Grünwalder Stadion ist so gut wie voll - die Stimmung bestens. In wenigen Minuten geht's los!

12.50 Uhr: Spannende Statistik am Rande: Beim Traditions-Duell zwischen den Münchner und den Braunschweiger Löwen trifft die fünftbeste Heimmannschaft (1860) gegen die fünftbeste Auswärtsmannschaft (Braunschweig) - beide haben in der jeweiligen Tabelle sogar die wenigsten Spiele absolviert.

12.41 Uhr: Sportlich und wirtschaftlich hat sich die Situation bei den Löwen in den vergangenen Wochen deutlich entspannt - wirklich ruhig ist es an der Grünwalder Straße aber trotzdem nicht: Präsident Robert Reisinger sorgte mit seinen irritierenden Aussagen im Rahmen des Löwen-Stammtischs im Landtag nur wenige Tage vor dem Start ins Pflichtspieljar 2020 für erneute Unruhe.

Die Ultras in der Westkurve rufen nun mit Flyern zum Zusammenhalt auf:

Bild mit Unterschrift
Bild mit Unterschrift

12.30 Uhr: Dass bei den Löwen der Kapitän auf der Bank sitzt ist durchaus ungewöhnlich. Trainer Köllner hatte in der Winterpause allerdings schon angedeutet, dass der Konkurrenzkampf auf der Innenverteidiger-Posititon extrem eng ist. "Es geht darum, die Spieler aufzustellen, die momentan das Stärkste zeigen. In der Innenverteidigung sind das Nuancen", erklärte Köllner zuletzt.

12.20 Uhr: Nach über einem Monat Winterpause greifen beide Traditionsklubs in der 3. Liga wieder an. Die Sechzger absolvierten ein Trainingslager im spanischen La Manga.

12.10 Uhr: Die Aufstellung ist da. Lex gibt nach seiner Verletzung sein Comeback, auch Youngster Niemann darf wieder von Beginn an ran! Kapitän Weber muss erwartungsgemäß auf der Bank Platz nehmen. Der Langzeitverletzte Moll ist immerhin im Kader.

12.05 Uhr: Hallo und herzlich willkommen zum AZ-Liveticker! Die Löwen empfangen im ersten Pflichtspiel des Jahres Eintracht Braunschweig. Wir berichten live aus dem Grünwalder Stadion, Anstoß ist um 13 Uhr.


TSV 1860 empfängt Eintracht Braunschweig

Traditionsduell der Löwen! Am Sonntag treffen die Münchner Löwen auf die Löwen aus Braunschweig. Nach fast drei Wochen intensiver Vorbereitung will das Team von Michael Köllner zum Auftakt der Restrückrunde an die guten Ergebnisse vom Jahresende anknüpfen.

Seit nunmehr sieben Spielen in Folge sind die Sechzger ungeschlagen, mit dem Tabellenvierten aus Niedersachen wartet auf die Giesinger allerdings ein harter Brocken. "Wir müssen uns gewaltig strecken, um unsere Serie fortzusetzen", sagte Köllner auf der Pressekonferenz. Lediglich das schlechtere Torverhältnis trennt die Braunschweiger von Relegationsrang drei, den aktuell Waldhof Mannheim belegt.

Braunschweig mit Ex-Löwe Pourie, Sorge um Owusu

Zudem verpflichtete der Tabellenvierte am Dienstag den letztjährigen Torschützenkönig und Ex-Sechzger Marvin Pourié. Der Angreifer spielte von 2009 bis 2010 bei den Münchner Löwen, kam aber aufgrund einer Suspendierung nur auf fünf Einsätze bei den Profis. Der Neuzugang der Braunschweiger ist bereits am Wochenende spielberechtigt und hat gute Chancen auf einen Platz in der Startelf.

Sechzig bangt hingegen um den Einsatz von Prince Owusu. Der Löwen-Stürmer, der zuletzt im Trainingslager überzeugte, verpasste die Trainingseinheit am Freitag aufgrund von Rückenproblemen

Lesen Sie hier: Köllner und Gorenzel äußern sich zum Reisinger-Störfeuer