1860: Mit stürmischer Raute in Kelheim

Heute Abend treten die Löwen für einen guten Zweck zu einem Testspiel gegen eine Kreisauswahl in Kelheim an. Trainer Reiner Maurer setzt dabei auf ein stürmisches Personal, das verriet er schon am Morgen.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Fordert noch drei Punkte vor Weihnachten: 1860-Trainer Maurer
dpa Fordert noch drei Punkte vor Weihnachten: 1860-Trainer Maurer

MÜNCHEN - Heute Abend treten die Löwen für einen guten Zweck zu einem Testspiel gegen eine Kreisauswahl in Kelheim an. Trainer Reiner Maurer setzt dabei auf ein stürmisches Personal, das verriet er schon am Morgen.

An ihren Kräften sollte ein ordentlicher Auftritt nicht scheitern. Nachdem Löwen-Trainer Reiner Maurer seiner Mannschaft am Dienstag freigegeben und auch am Mittwochfrüh nur eine lockere Einheit verordnet hatte, dürfte sie am Mittwochabend (19 Uhr) also frisch und munter zum Testspiel bei einer Kreisauswahl-Mannschaft in Kelheim antreten. Beim Benefizspiel, von dem alle Einnahmen der ortsansässigen Caritas zugute kommen (obwohl sie die Sechzger auch gut gebrauchen könnten), beginnen in die Löwen in einer offensiv ausgerichteten Taktik.

Gegen die von Ex-Vizepräsident Karsten Wettberg trainierte Auswahl werden vor allem drei 1860-Profis besonders unter Beobachtung stehen: Erstens Sandro Kaiser, der seinen aufgestauten Unmut wegen seines Reservistendaseins vor wenigen Tagen über seinen Berater verkünden ließ. Zweitens Djordje Rakic, der seinen Stammplatz seit drei Pflichtspielen verloren und daran mächtig zu knabbern hat. Und drittens Mate Ghvinianidze, der ebenfalls nicht mehr zum Stammpersonal zählt.

Weil Maurer auch in Kelheim den zuletzt im offensiven Mittelfeld überzeugenden Alexander Ludwig spielen lässt und trotzdem auf zwei Stürmer setzt (neben Rakic spielt auch Lauth), probiert er im Zentrum erstmals eine Raute aus. Florin Lovin spielt defensiv und Daniel Halfar rechts.

Und weil Gabor Kiraly, Daniel Bierofka, Stefan Bell und Aleksandar Ignjovski in Kelheim geschont werden, wird am Abend zunächst folgende Löwen-Aufstellung auf dem Platz stehen: Tschauner - Rukavina, Bülow, Ghvinianidze, Buck - Lovin - Halfar, Kaiser - Ludwig - Lauth, Rakic. mpl

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren