1860: "Lienen lenkt von seinen Problemen ab"

Lautern-Boss Kuntz findet die Vorwürfe des Löwen-Trainers nur "albern"
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Kein Verständnis für Lienen: Stefan Kuntz.
dpa Kein Verständnis für Lienen: Stefan Kuntz.

MÜNCHEN - Lautern-Boss Kuntz findet die Vorwürfe des Löwen-Trainers nur "albern"

Mit Unverständnis reagiert Stefan Kuntz, der Aufsichtsratvorsitzende des 1. FC Kaiserslautern, auf die Vorwürfe von Ewald Lienen gegen FCK-Trainer Marco Kurz.. Der soll sich beim 1:0-Triumph gegen seinen Ex-Verein daneben benommen haben. Lienen: "Unter Trainern gibt es einen Ehrenkodex, aber so eine Provokation wie von Kurz habe ich noch nie erlebt." Der Löwen-Coach will seinen Vorvorgänger nun sogar beim Bund Deutscher Fußballlehrer anschwärzen.

Europameister Kuntz findet die Diskussion "albern". Zur AZ sagte er: "Was Lienen fordert, ist Kindergarten. Lienen will nur von seinen eigenen Problemen ablenken. Ich habe in der Allianz Arena nur einen jubelnden Marco Kurz gesehen, dem man es nicht verdenken darf, dass er sich über den Sieg gegen seinen Ex-Klub gefreut hat." Oliver Griss

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren