1860-Juwel Ignjovski: Verkauft ist er schon

Rund 2,2 Millionen Euro sollen aus der Toskana nach München fließen. Löwen-Sportdirektor Micki Stevic bestätigt: Der Serbe Aleksandar Ignjovski geht nächste Saison nach Florenz – oder jetzt in die Bundesliga.
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Glaubt weiter an seine Zukunft in Bremen: Aleks Ignjovski
Rauchensteiner/Augenklick Glaubt weiter an seine Zukunft in Bremen: Aleks Ignjovski

MÜNCHEN - Rund 2,2 Millionen Euro sollen aus der Toskana nach München fließen. Löwen-Sportdirektor Micki Stevic bestätigt: Der Serbe Aleksandar Ignjovski geht nächste Saison nach Florenz – oder jetzt in die Bundesliga.

Für einen Kaffee und einen kurzen Ratsch mit einem Spezl ist Miki Stevic immer zu haben. Als Wolfsburgs Spielmacher Zvjezdan Misimovic Montagvormittag an der Grünwalder Straße auftauchte, empfing Stevic ihn natürlich gerne.

Viel Zeit hat Miki Stevic für Misimovic aber nicht. Dienstagnacht schließt die Transferliste, danach können die Klubs bis zum neuen Jahr keine Spieler mehr transferieren. Mindestens einen Akteur würde auch Stevic jetzt noch gerne gewinnbringend verkaufen, um so das Etat-Loch der Löwen weiter zu verkleinern. Präsident Rainer Beeck und Geschäftsführer Robert Niemann haben Stevic gebeten, spätestens bis Saisonende noch rund zwei Millionen Euro Transfereinnahmen zu erlösen.

Stevic soll durch Spielerverkäufe das Defizit verringern. „Ich arbeite so gut es geht. Ich habe noch zwei, drei Ideen“, so Stevic. Da sich der Aigner-Transfer nach Stuttgart zerschlagen hat, steht Rechtsverteidiger Antonio Rukavina ganz vorne im Verkaufs-Schaufenster. Plötzlich aber scheinen auch Blitz-Transfers möglich von Mittelfeldspieler Florin Lovin, mit dessen defensiver Spielweise Trainer Reiner Maurer nicht zufrieden ist, oder des offensiven Mittelfeldspielers Alexander Ludwig, der nie richtig glücklich wurde in München. „Wenn wir jetzt keinen mehr verkaufen, wäre es aber auch kein Weltuntergang“, so Stevic.

Spätestens nächsten Juni würde ja wieder Geld in die Kassen fließen. Stevic hat bereits einen anderen, eher in die Zukunft gerichteten Wechsel, in die Wege geleitet. Wie die AZ aus Italien erfuhr, haben die Löwen und der AC Florenz sich auf einen Wechsel von Mittelfeld-Juwel Aleksandar Ignjovski geeinigt. Demnach soll Ignjovski noch diese Saison bei 1860 geparkt werden und dann nach Italien gehen.

Rund 2,2 Millionen Euro sollen dann aus der Toskana nach München fließen. „Ich kann bestätigen, dass es einen Vorvertrag zwischen Florenz und Ignjovski gibt“, sagte Stevic der AZ. Und weiter: „Sollten wir aber jetzt noch oder im Winter einen Bundesligisten finden, der eine höhere Ablöse für Aleks bezahlen möchte, dann wäre das Geschäft mit Florenz hinfällig“, so Stevic.

F. Cataldo, R. Franke

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren