1860-Coach Maurer: Sonderlob für Kiraly

Nein, selbst ein paar angeschlagene Spieler können der blendenden Laune von 1860-Trainer Reiner Maurer derzeit nichts. Zwar fehlten am Dienstag gleich mehrere Profis, doch Maurer verteilte lieber Komplimente:
| Abendzeitung
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Gabor Kiraly
sampics/Augenklick Gabor Kiraly

MÜNCHEN - Nein, selbst ein paar angeschlagene Spieler können der blendenden Laune von 1860-Trainer Reiner Maurer derzeit nichts. Zwar fehlten am Dienstag gleich mehrere Profis, doch Maurer verteilte lieber Komplimente:

1860-Coach Reiner Maurer musste am Dienstag im Training auf einige seiner Spieler verzichten. Kenny Cooper befindet sich nach seinem Knöchelbruch in der Reha und trainierte unter der strenger Aufsicht von Physio-Chef Stephan Rainer zusammen mit Aleksandar Ignjovski. Dem Serben hatte zuletzt eine Rückenverletzung außer Gefecht gesetzt.Gabor Kiraly und Alex Ludwig durften sich freuen.

Außerdem fehlten Abwehrspieler Mate Ghvinianidze, Alexander Ludwig und Eke Uzoma. „Bei Mate müssen wir abwarten, Ignjovski wird hingegen am Mittwoch wieder ins Mannschaftstraining einsteigen. Eke Uzoma hat Magen-Darm-Probleme, und Alex Ludwig steigt auch am Mittwoch wieder voll ein. Das ist alles nicht so dramatisch“, klärte Maurer auf.

Ein Sonderlob gab’s vom Trainer derweil für Keeper Gabor Kiraly. „Gabor war zuletzt sehr gut drauf, jetzt in Karlsruhe glänzte er ja sogar als Torvorbereiter.“ Auch mit den Leistungen von Ludwig war Maurer sehr zufrieden „Er hat am Wochenende ein gutes Spiel gemacht, es war praktisch sein erstes Punktspiel von Anfang an. Auch in Köln im Pokal hat er schon gut gespielt, und man hat gesehen wie wichtig er sein kann, und wie gut er ist.“ rf

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren