Trainer von Alexander Zverev? Das sagt Boris Becker zu den Gerüchten

Hat Boris Becker nun einen neuen Trainer-Job oder nicht? Nach zahlreichen Gerüchten um die vakante Stelle bei Tennis-Ass Alexander Zverev, meldete sich Becker nun selbst zu Wort.
| (dr/spot)
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Wird Boris Becker (50, "Das Leben ist kein Spiel") der neue Trainer des besten deutschen Tennis-Profis Alexander "Sascha" Zverev (20)? Dieses Gerücht verbreiteten spanische Medien im Laufe des Freitags und behaupteten, Becker würde Zverev schon am kommenden Montag im mexikanischen Acapulco betreuen. Jetzt meldete sich aber einer der es wissen müsste zu Wort: Becker selbst. Im Gespräch mit der "Bild"-Zeitung sagte der: "Das nächste Mal sehen wir uns beim Turnier ab 19. März in Miami." (Hier gibt es die vieldiskutierte Autobiografie von Boris Becker "Das Leben ist kein Spiel")

Aber nicht als Trainer: Im Rahmen seines Engagements beim Deutschen Tennis-Bund, Becker ist dort Head of Men's Tennis, beobachte er alle deutschen Spieler, eben auch Zverev. Klingt wie eine Absage an die Spekulationen. Auch Zverevs Manager Patricio Apey sagte der Zeitung, dass es nach der Trennung von Trainer Juan Carlos Ferrero (38) keine Pläne gäbe, "sofort wieder jemanden Neues dazu zu holen." Vielleicht aber später? Dieses Türchen bleibt zumindest offen: "Es kann passieren, dass irgendwann jemand beratend hilft", sagte Apey. Aber auch da sei aktuell nichts geplant.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren