Tour de France 2017: Roberto Uran gewinnt neunte Etappe

Auf einer von zahlreichen Sürzen überschatteten Königsetappe setzt sich Rigoberto Uran am Ende knapp durch. Ein Mitfavorit stürzt schwer.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Den Sieg nach 181,5 Kilometern von Nantua nach Chambéry holte sich der Kolumbianer Rigoberto Uran im Foto-Finish vor dem Franzosen Warren Barguil vom deutschen Sunweb-Team.
dpa Den Sieg nach 181,5 Kilometern von Nantua nach Chambéry holte sich der Kolumbianer Rigoberto Uran im Foto-Finish vor dem Franzosen Warren Barguil vom deutschen Sunweb-Team.

Chambéry -  Der Kolumbianer Rigoberto Uran hat die Königsetappe der 104. Tour de France durch das Jura-Gebirge gewonnen.

Nach 181,5 km zwischen Nantua und Chambéry setzte sich der Fahrer vom Team Cannondale-Drapac im Fotofinish vor dem Franzosen Warren Barguil und Christopher Froome durch. Der britische Titelverteidiger Froome behauptete das Gelbe Trikot.

Das Rennen wurde von einem schweren Sturz des Australiers Richie Porte in der Abfahrt vom Mont du Chat überschattet. Der 32-Jährige wurde zu Untersuchungen ins Krankenhaus gebracht. Auf dem äußerst schwierigen Abschnitt hatten die Radprofis sieben Bergwertungen mit insgesamt 4600 Höhenmetern zu überwinden.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren