Strafe für Hamilton: Weltmeister startet nur als Fünfter

Weltmeister Lewis Hamilton ist kurz vor dem Formel-1-Saisonauftakt in Österreich strafversetzt worden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Mercedes-Star Lewis Hamilton wurde vor dem Rennen in Spielberg strafversetzt.
Darko Bandic/AP/dpa/dpa Mercedes-Star Lewis Hamilton wurde vor dem Rennen in Spielberg strafversetzt.

Spielberg - Weltmeister Lewis Hamilton ist kurz vor dem Formel-1-Saisonauftakt in Österreich strafversetzt worden.

Der Mercedes-Pilot muss beim Grand Prix in Spielberg statt von Platz zwei von Rang fünf starten, weil er in der Qualifikation bei seiner schnellsten Runde regelwidrig Gelbe Warnflaggen missachtet hatte. Das entschieden die Rennkommissare nach einem Protest des Red-Bull-Teams rund eine Stunde vor Beginn des Rennens auf der Basis neuer Video-Aufzeichnungen.

Der Brite hatte am Samstag die Pole Position nur knapp verpasst. Er lag lediglich zwölf Tausendstelsekunden hinter seinem finnischen Teamkollegen Valtteri Bottas. Bei einer ersten Überprüfung der schnellsten Runde von Hamilton hatten ihn die Rennkommissare am Samstagabend noch von einem Vergehen freigesprochen. Dagegen legte Red Bull Einspruch ein - und hatte Erfolg.

Durch die Strafe für Hamilton rücken Red-Bull-Pilot Max Verstappen, McLaren-Fahrer Lando Norris und Alexander Albon im zweiten Red Bull auf die Startplätze zwei bis vier vor.

© dpa-infocom, dpa:200705-99-680588/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren