Stoch dankt Polens Trainern nach Corona-Chaos

Der zweimalige Vierschanzentournee-Sieger Kamil Stoch hofft nach dem Corona-Chaos rund um das polnische Team auf einen Lerneffekt.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf Zweitplatzierte Kamil Stoch aus Polen auf dem Podium.
Der bei der Vierschanzentournee in Oberstdorf Zweitplatzierte Kamil Stoch aus Polen auf dem Podium. © Daniel Karmann/dpa
Oberstdorf

 "Ich hoffe, dass das für die Zukunft ein paar Fehler im System gezeigt hat und es nicht noch mal passieren wird", sagte der 33-Jährige am Dienstagabend nach seinem zweiten Platz beim Auftakt-Skispringen in Oberstdorf hinter Lokalmatador Karl Geiger.

Nach einem positiven Test von Klemens Muranka war zunächst das gesamte polnische Team für Oberstdorf von der Qualifikation und vom Wettkampf ausgeschlossen worden. Nach zwei weiteren negativen Tests, dem Einsatz polnischer Politiker und der Aufhebung der Quarantäne durch das Gesundheitsamt bekam die Mannschaft um Titelverteidiger Dawid Kubacki und Oympiasieger Stoch dann doch eine Starterlaubnis.

Stoch nutzte sie am Dienstag am besten. "Es war ein fantastischer Tag", sagte er. "Ich kann mich nur bei unseren Trainern bedanken: Sie haben bis zum Ende für uns gekämpft."

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren