Tabellenführung weg: Unterhaching mit Nullnummer in Braunschweig

Das Topspiel in der 3. Liga zwischen Eintracht Braunschweig und der SpVgg Unterhaching endet mit einem torlosen Remis. Die Hachinger müssen lange in Unterzahl agieren.
| AZ
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die SpVgg Unterhaching muss sich in Braunschweig mit einem torlosen Remis zufrieden geben
imago images / Jan Huebner Die SpVgg Unterhaching muss sich in Braunschweig mit einem torlosen Remis zufrieden geben

Das Topspiel in der 3. Liga zwischen Eintracht Braunschweig und der SpVgg Unterhaching endet in einem torlosen Remis. Die Hachinger müssen lange in Unterzahl agieren.

München - Die SpVgg Unterhaching hat die Tabelleführung in der 3. Liga verloren. Bei Eintracht Braunschweig reichte es für die Münchner nur zu einem 0:0. Neuer Tabellenführer ist der Hallerscher FC, der mit 4:0 bei Waldhof Mannheim gewann. Die Hachinger können mit dem Punkt dennoch zufrieden sein - die Spielvereinigung musste rund 40 Minuten in Unterzahl spielen.

Nach einer ereignisarmen Anfangsphase nahm das Spiel nach einer guten Viertelstunde an Fahrt auf. Die erste Gelegenheit hatten die Gäste: Moritz Müller setzte sich auf dem linken Flügel durch, seine Hereingabe fand Jim-Patrick Müller, der allerdings am linken Innenpfosten scheiterte. Der Abpraller landete bei Dominik Stroh-Engel, der die Chance aber auch nicht nutzen konnte.

Unterhaching beginnt engagiert

In der 22. Minute ergab sich eine Großchance für die Braunschweiger: Nach einer scharfen Hereingabe kam Benjamin Kessel im Strafraum zum Schuss, sein Versuch flog allerdings übers rechte Lattendreieck.

Kurz vor der Pause hatte die SpVgg erneut Glück. Braunschweigs Martin Kobylanski kam aus kurzer Distanz zum Abschluss - der Pfosten verhinderte den Hachinger Rückstand.

Anzeige für den Anbieter Twitter über den Consent-Anbieter verweigert

Stroh-Engel sieht Gelb-Rot 

Wenige Minuten nach der Pause der Rückschlag für Unterhaching: Stroh-Engel setzte im Braunschweiger Strafraum zu aggressiv gegen Niko Kijewski nach und flog mit Gelb-Rot vom Platz. Danach zogen sich die Gäste aus dem Münchner Süden erstmal zurück. Braunschweig schaffte es zunächst nicht aus der zahlenmäßigen Überlegenheit Kapital zu schlagen.

Erst in der Schlussphase kamen die Hausherren zu klaren Chancen. Haching-Keeper Nico Mantl parierte in der 71. Minute glänzend gegen Proschwitz. Die Braunschweiger wollten das Siegtor in den letzten Minuten erzwingen. Doch zu wirklich gefährlichen Abschlüssen kamen sie nicht mehr. Es bleib beim torlosen Remis.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren