Sieg gegen Braunschweig: SpVgg Unterhaching ist Tabellenführer!

Die Spielvereinigung Unterhaching marschiert in der 3. Liga munter weiter. Nach einem 3:0-Erfolg gegen Eintracht Braunschweig stehen die Süddeutschen nun auf dem ersten Tabellenplatz.
| AZ/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Die SpVgg Unterhaching befindet sich in der 3. Liga im Aufwind und steht derzeit an der Tabellenspitze.
sampics/Augenklick Die SpVgg Unterhaching befindet sich in der 3. Liga im Aufwind und steht derzeit an der Tabellenspitze.

Unterhaching - Die sportliche Talfahrt von Eintracht Braunschweig geht ungebremst weiter. Der Zweitliga-Absteiger kassierte am 6. Spieltag der 3. Fußball-Liga mit dem 0:3 (0:1) beim neuen Spitzenreiter SpVgg Unterhaching die dritte Niederlage und ist damit als einziges Team der Liga weiter sieglos. Der einstige Bundesligist bleibt mit drei Zählern Tabellenletzter, Haching verdrängte dagegen mit 14 Punkten den VfL Osnabrück von Rang eins. Die Tore für Haching markierten Luca Marseiler (15. Minute), Stephan Hain (51.) und Josef Welzmüller (56./Foulelfmeter).

Osnabrück musste sich am Samstag beim Halleschen FC mit einem 1:1 (0:0) begnügen, ist aber neben Haching als einzige Mannschaft noch ohne Niederlage. Dennoch stehen die Niedersachsen in der Tabelle nur noch auf Position drei, da Aufsteiger KFC Uerdingen durch ein 1:0 (0:0) bei Preußen Münster an ihnen vorbeizog. Das Siegtor für den KFC erzielte Tanju Öztürk in der 77. Minute. Der TSV 1860 steht nach dem 2:0-Erfolg am Freitagabend gegen Energie Cottbus auf dem vierten Tabellenplatz.

Giesinger Regen-Gala: Sechs Zweier für die Löwen

Der FC Hansa Rostock zeigte nach zwei Liga-Niederlagen, zuletzt 0:4 daheim gegen die Würzburger Kickers, die erhoffte Reaktion. Die Elf von Coach Pavel Dotchev setzte sich mit 3:1 (2:0) beim SV Meppen durch. Dabei sorgten die Norddeutschen für alle vier Tore. Marco Königs (8.), Lucas Scherff (43.) und Anton-Leander Donkor (81.) trafen ins Gehäuse der Meppener, während ihr Teamkollege Kai Bülow in der Nachspielzeit noch ein Eigentor passierte.

Würzburg setzte sich mit 3:1 (1:1) gegen den SV Wehen Wiesbaden durch, der mit nur einem Erfolg auf Abstiegsplatz 18 steht. Den einen Rang dahinter platzierten Sportfreunden aus Lotte gelang mit dem 3:1 (3:1) gegen den Karlsruher SC unterdessen der erste Saisonerfolg.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren