Sanfter Derby-Einstieg für Arie van Lent

Die SpVgg Unterhaching tritt beim FC Ingolstadt an. "Wir wollen den Favoriten ärgern", sagt Trainer Arie van Lent.
| Simon Stuhlfelner
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Neuer Trainer der SpVgg Unterhaching: Arie van Lent
Neuer Trainer der SpVgg Unterhaching: Arie van Lent © Uli Wagner

Unterhaching - Arie van Lent ist noch ein Frischling in Bayern und deshalb mit den vielen Derbys, die in diesem Jahr auf ihn warten, noch nicht sehr vertraut.

Insofern trifft es sich gut, dass der Spielplan dem neuen Trainer der SpVgg Unterhaching am Samstag (14 Uhr/BR live) mit der Partie beim FC Ingolstadt erstmal einen sanften Derby-Einstieg beschert. Ob das Spiel beim Tabellenführer ein besonderes für ihn sei, wurde der gebürtige Niederländer, der zuletzt überwiegend im Rheinland tätig war, gefragt.

Arie van Lent: "Derbys sind immer spannend"

"Jein", sagte van Lent, "ich kenne dieses Derby nicht, daher ist es noch fremd für mich. Aber Derbys sind immer spannend." Später fügte er, angesprochen auf die Konstellation, beim aktuellen Tabellenführer und Aufstiegsfavoriten anzutreten, hinzu: "Ingolstadt ist der Favorit. Das macht es umso spannender für uns, weil wir den Favoriten ein bisschen ärgern wollen."

Lesen Sie auch

Doch auch als Außenseiter will van Lent seine Spielphilosophie, die auf einem hohen Anlaufen des Gegners beruht, umgesetzt sehen. "Gegen Lübeck (1:0-Sieg, d. Red.) haben wird das schon sehr gut gemacht, wir haben viele Torchancen herausgespielt. Vom Laufverhalten her war das eine große Steigerung gegenüber dem Saisonauftakt in Zwickau. Nicht gepasst hat die Chancenauswertung, die müssen wir optimieren." Als Frischling muss van Lent eben auch sein System den Spielern erst noch implementieren.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren