Skisprung-Trainer Horngacher liest keine Zeitungsberichte

Deutschlands Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher versucht sich während der Großereignisse vom medialen Rummel bestmöglich abzuschotten. Im Interview der "Allgäuer Zeitung" (Freitag) antwortete der Österreicher auf die Frage, ob er Medien- oder Zeitungsberichte lese: "Nein, das lasse ich bewusst sein. Ich bin als Trainer ja immer dabei, sehe alles, weiß vieles. Dazu muss ich keine Zeitungsberichte lesen, weder die guten noch die schlechten." Horngacher ist seit Sommer 2019 Chefcoach der deutschen Skispringer und folgte in dieser Funktion auf Werner Schuster.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher gibt seinem Athleten das Signal.
Skisprung-Bundestrainer Stefan Horngacher gibt seinem Athleten das Signal. © Hendrik Schmidt/dpa-Zentralbild/dpa
Oberstdorf

Horngacher bestreitet in Oberstdorf derzeit seine erste Nordische Ski-WM als Trainer des deutschen Teams. Bleibt neben dem Sport Freizeit, nutzt er diese für Musik. "Dann hole ich meine Gitarre raus und spiele ein wenig. Wenn Zeit bleibt, treffe ich mich mit meinem Kollegen Bernhard Metzler und wir spielen zusammen", sagte der 51-Jährige. Der Schwerpunkt sei Rockmusik, fügte Horngacher an: "Black Sabbath, Metallica oder Guns n’ Roses."

© dpa-infocom, dpa:210226-99-601031/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren