Ski alpin: Felix Neureuther verletzt bei Trainingssturz

Neureuther bleibt das Verletzungspech treu. Der Partenkirchner erlitt bei einem Sturz im Riesenslalom-Training eine Rückenprellung und einen knöchernen Kapselanriss im rechten Daumen.
| SID/dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Slalom-Vizeweltmeister Felix Neureuther bleibt das Verletzungspech treu. Der Partenkirchner erlitt bei einem Sturz im Riesenslalom-Training am Gudiberg in Garmisch eine Rückenprellung und einen knöchernen Kapselanriss im rechten Daumen.

München - Felix Neureuther wird im Olympia-Winter durch eine Verletzung erneut gebremst. Der Skirennfahrer verzichtet zumindest auf den Riesenslalom am Samstag beim Weltcup in Val d'Isère.

"Es ist bitter für mich, weil ich gut in Form bin", sagte der 29-Jährige. Zuletzt hatte Neureuther nach einer Sprunggelenk-OP und einer folgenden viermonatigen Zwangspause beinahe die gesamte Saisonvorbereitung verpasst.

Der WM-Zweite im Slalom stürzte am Donnerstag im Riesenslalom-Training am Gudiberg in Garmisch-Partenkirchen und erlitt dabei Prellungen am Rücken und einen knöchernen Kapselausriss am rechten Daumen. Eine Entscheidung über eine Teilnahme am Slalom am Sonntag in den französischen Savoyen wird am Samstag erwartet.

Operiert werden muss Neureuther nicht, DSV-Teamarzt Ernst-Otto Münch verschrieb lediglich eine Schiene für den Daumen. Ein Start im Riesenslalom beim Weltcup in Val d'Isere am Samstag ist ausgeschlossen, für den Slalom am Sonntag besteht Hoffnung: "Vielleicht klappt es mit einem Einsatz."

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren