Schröders Thunder treffen in NBA-Playoffs auf Houston

Dennis Schröder ist zurück in der NBA-Blase. Wann einer der wertvollsten Einwechselspieler der Liga wieder für die Oklahoma City Thunder spielen darf, ist noch unklar - womöglich aber schon vor den Playoffs gegen die Houston Rockets.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen
Dennis Schröder wird in den NBA-Playoffs wieder für Oklahoma City Thunder spielen.
Michael Dwyer/AP/dpa/dpa Dennis Schröder wird in den NBA-Playoffs wieder für Oklahoma City Thunder spielen.

Orlando - Den knappen Sieg gegen die Miami Heat erlebte Dennis Schröder in der Nacht zum Donnerstag noch als Zuschauer - spätestens in den Playoffs will der Basketball-Profi seine Rolle als wichtigster Einwechselspieler der Oklahoma City Thunder aber wieder ausfüllen.

Nach der Geburt seines zweiten Kindes ist der Nationalspieler zurück in der NBA-Blase in Orlando und könnte im Idealfall womöglich schon gegen die LA Clippers am Freitag (Ortszeit) auflaufen - sehr sicher aber wohl zum Start in die Playoffs gegen die Houston Rockets.

"Ich habe keinen Hinweis ob ja oder nein", sagte Thunder-Trainer Billy Donovan zu den Chancen auf eine Rückkehr seiner Nummer 17 schon gegen den Titelkandidaten aus Los Angeles. Nach einer genehmigten Abwesenheit aus der zum Schutz vor Corona errichteten Blase in Florida müssen Profis mindestens vier Tage in Quarantäne und negativ auf das Virus getestet werden. Da der 26-Jährige nach Angaben Donovans am Montagabend wieder auf dem Gelände von Disney World in Orlando angekommen ist, könnte es je nach Zählweise theoretisch schon für den Freitag reichen.

Am Aufeinandertreffen mit den Rockets um Ex-Thunder-Star Russell Westbrook (der allerdings am Oberschenkel verletzt und für Spiel eins fraglich ist) und James Harden ändert die Partie gegen die Clippers nichts. Ein Einsatz Schröders wäre dennoch wertvoll. Schließlich geht es auch um das Selbstvertrauen und Selbstverständnis vor dem ersten Duell in der wichtigsten Phase der Saison. Und psychologisch könnte es schon einen Unterschied machen, ob die Thunder ihren vierten Rang verteidigen oder noch hinter die Rockets auf Platz fünf rutschen.

Schröder kommt zwar fast immer von der Bank, hat aber gerade in dieser Rolle inzwischen eine enorme Bedeutung für seine Mannschaft und ist deswegen auch als einer von drei Profis der Liga für die prestigeträchtige Auszeichnung als bester Ersatzspieler der Liga nominiert. Vor der Corona-Pause im März kam Schröder auf im Schnitt 19 Punkte und 4,1 Vorlagen. Als bislang einziger Deutscher wurde Detlef Schrempf 1991 und 1992 als bester sechster Mann ausgezeichnet.

"Seit er hier her gekommen ist, ist er jedes Jahr besser geworden. Seine Rolle ist immer wichtiger, immer größer", sagte Nationalmannschafts-Kollege Maxi Kleber von den Dallas Mavericks zuletzt. "Und auch jetzt, was er dieses Jahr gemacht hat, ist extrem gut. Das ist ein sehr hoch respektierter Spieler in der Liga."

Neben der Platzierung der Thunder und Rockets ist im Westen noch die ein oder andere Frage offen, etwa ob die Phoenix Suns es tatsächlich noch auf Rang acht und die Playoffs schaffen. Im Osten dagegen ist vor dem letzten Tag der Regular Season schon klar, wer gegen wen spielt. Topfavorit Milwaukee Bucks trifft auf die Orlando Magic. Titelverteidiger Toronto Raptors bekommt es mit den Brooklyn Nets zu tun. Die Boston Celtics um Daniel Theis spielen gegen die Philadelphia 76ers und die Heat messen sich mit den Indiana Pacers.

© dpa-infocom, dpa:200813-99-148506/3

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren