Ovtcharov verpasst Olympia-Finale – Weltmeister zu stark

Dimitrij Ovtcharov hat das Endspiel beim Olympia-Turnier verpasst. Im Halbfinale erwies sich Weltmeister Zhang Jike als zu stark.
| az
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Tischtennis-Nationalspieler Dimitrij Ovtcharov hat das Endspiel beim Olympia-Turnier in London verpasst. Im Halbfinale erwies sich Weltmeister Zhang Jike aus China als zu stark für den letzten deutschen Teilnehmer.

London – Der 23-Jährige verlor am Donnerstag das Duell gegen den Top-Favoriten in fünf Durchgängen mit 8:11, 3:11, 11:5, 9:11 und 8:11.Trotz der Niederlage wahrte Ovtcharov seine Medaillenchance. Im kleinen Finale ist am Nachmittag der Verlierer der Partie zwischen Wang Hao (China) und Chuang Chih-Yuan (Taiwan) der Gegner im Bronze-Match. Auf der Tribüne jubelten der WM-Dritte Timo Boll, die anderen deutschen Team-Mitglieder sowie die recht große Fan-Kolonie Ovtcharov zu.

Sie war zahlen- und stimmenmäßig den Chinesen ebenbürtig. Die Niederlage des Deutschen konnte aber auch durch die Unterstützung nicht verhindert werden. Der Chinese mit dem Spitznamen „Tibetischer Kampfhund“ gab sich keine Blöße. In den ersten beiden Sätzen agierte Ovtcharov zu nervös. Erst im dritten Satz wurde der in Russland spielende Tischtennis-Profi besser. Er konnte nun mehr Offensivaktionen setzen. Der 24-jährige Chinese ließ aber nicht mehr als einen Satzgewinn Ovtcharovs zu. Zhang Jike spielte deutlich besser als im bisherigen Turnierverlauf und zog ins Endspiel ein.

 

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren