Olympiasieger Wellinger hakt Skisprung-Saison vorzeitig ab

Skisprung-Olympiasieger Andreas Wellinger hat die erste Saison nach seinem Kreuzbandriss abgehakt und arbeitet schon für den kommenden Winter. Dies sagte Bundestrainer Stefan Horngacher am Donnerstag bei einer Medienrunde vor der Nordischen Ski-WM, für die der 25 Jahre alte Goldgewinner von Pyeongchang nicht nominiert wurde. "Beim Andi Wellinger ist es eher so, dass er die Vorbereitung für die nächste Saison eingeschlagen hat. Es geht ihm so mittelmäßig beim Springen - nicht so gut, wie wir es uns erhoffen würden", sagte Horngacher.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Andreas Wellinger aus Deutschland in Aktion.
Andreas Wellinger aus Deutschland in Aktion. © Daniel Karmann/dpa/Archivbild
Oberstdorf

Wellinger war zum Saisonauftakt im November noch im deutschen Weltcup-Team dabei, holte aber bis zur Vierschanzentournee keine Punkte. Nach dem Neujahrsspringen in Garmisch-Partenkirchen durfte er die weiteren beiden Tournee-Wettbewerbe nicht mehr absolvieren. Im Januar und Februar lief es dann auch in zweit- und drittklassigen Wettbewerben immer schlechter. Für Wellinger sei es wichtig, die laufende Saison "abzuhaken", sagte Horngacher.

© dpa-infocom, dpa:210225-99-588209/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren