Nur ein Norwegen-Ersatz für Skispringer: Granerud gewinnt

Der Norweger Halvor Egner Granerud steht vorzeitig als Gewinner des Skisprung-Gesamtweltcups fest. Weil der Weltverband Fis nach den coronabedingten Absagen in Norwegen nicht genügend Ausweichorte fand, ist Granerud an der Spitze des Klassements um das Gelbe Trikot nicht mehr zu verdrängen. Die Fis hatte am Donnerstag mitgeteilt, dass es am 25. März ein weiteres Skifliegen im slowenischen Planica geben werde. Für die Wochenenden am 13. und 14. März sowie am 20. und 21. März wurden trotz "intensiver Bemühungen" keine neuen Gastgeber gefunden.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Halvor Egner Granerud aus Norwegen reagiert nach dem Sprung.
Halvor Egner Granerud aus Norwegen reagiert nach dem Sprung. © Daniel Karmann/dpa/Archivbild
Oberstdorf

Granerud (1544 Punkte), der bei der WM in Oberstdorf positiv auf das Coronavirus getestet wurde, führt im Gesamtweltcup mit riesigem Vorsprung auf den Deutschen Markus Eisenbichler, der bislang 1018 Zähler gesammelt hat. Nach der WM haben die Skispringer also mehr als zwei Wochen Pause, bevor im Tal der Schanzen in Planica das viertägige Saisonfinale über die Bühne geht. In dem slowenischen Ort findet 2023 auch die Nordische Ski-WM statt.

© dpa-infocom, dpa:210304-99-684173/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren