Nordische Ski-WM in Lahti: Kombinierer holen WM-Gold im Team-Wettbewerb

Drittes WM-Gold in Finnland! Die deutschen Kombinierer ließen im Team-Wettbewerb nichts anbrennen. Gastgeber Finnland setzte auch ein Ausrufezeichen.
| SID
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Souveräne Sieger: Bjoern Kircheisen, Johannes Rydzek, Eric Frenzel und Fabian Riessle.
dpa Souveräne Sieger: Bjoern Kircheisen, Johannes Rydzek, Eric Frenzel und Fabian Riessle.

Drittes WM-Gold in Finnland! Die deutschen Kombinierer ließen im Team-Wettbewerb nichts anbrennen. Gastgeber Finnland setzte auch ein Ausrufezeichen.

Lahti - Die deutschen Kombinierer haben bei der WM in Lahti ihren Titel im Team-Wettbewerb erfolgreich verteidigt und überlegen das dritte Gold für den DSV in Finnland geholt. Nach einem Sprung-Durchgang und der Langlaufstaffel lagen die Björn Kircheisen (Johanngeorgenstadt), Olympiasieger Eric Frenzel (Oberwiesenthal), Fabian Rießle (Breitnau) und Einzel-Weltmeister Johannes Rydzek (Oberstdorf) als Schlussläufer vor Norwegen (+41,7 Sekunden) und Österreich (+1:03,7 Minuten).

Mit seinem vierten WM-Titel sowie nun elf Medaillen zog Frenzel an Ex-Kombinierer Ronny Ackermann vorbei und ist nun erfolgreichster deutsche Wintersportler in der Geschichte Nordischer Weltmeisterschaften. Rydzek, der bereits am Freitag Gold im Einzel-Wettbewerb von der Normalschanze geholt hatte, sicherte sich ebenfalls den vierten WM-Titel seiner Karriere.

Lesen Sie hier: Ski-Weltcup in Norwegen: Fill gewinnt in Kvitfjell - Jansrud die Super-G-Kugel

Der 33 Jahre alte Kircheisen, der mit nun zwölf WM-Medaillen die meisten aller Nordischen Kombinierer hat, erreichte die späte Krönung seiner Karriere: Nach acht Silbermedaillen bei Weltmeisterschaften und drei bei Olympischen Spielen holte er erstmals Gold.

Als Frenzel, Rydzek und Rießle zusammen mit dem mittlerweile zurückgetretenen Tino Edelmann bei der WM 2015 in Falun den ersten großen deutschen Team-Titel seit Olympia 1988 holten, war Kircheisen nur Ersatzmann.

Einen Achtungserfolg gab es für Gastgeber Finnland: Rekord-Weltcupsieger Hannu Manninen (38), der im Winter sein Comeback gefeiert hatte, führte Suomi auf Platz fünf.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren