NBA: Houston Rockets stehen zum Verkauf

Besitzer Leslie Alexander möchte den zweimaligen Meister loswerden: Der NBA-Klub Houston Rockets ist zu haben. Alexander: "Es war mir eine Freude und Ehre, die Rockets 24 Jahre lang zu besitzen."  
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
1993 hatte der Investmentunternehmer Leslie Alexander die Franchise für 85 Millionen US-Dollar (73,5 Millionen Euro) erworben.
dpa 1993 hatte der Investmentunternehmer Leslie Alexander die Franchise für 85 Millionen US-Dollar (73,5 Millionen Euro) erworben.

Besitzer Leslie Alexander möchte den zweimaligen Meister loswerden: Der NBA-Klub Houston Rockets ist zu haben. Alexander: "Es war mir eine Freude und Ehre, die Rockets 24 Jahre lang zu besitzen."

Houston - Die Houston Rockets aus der nordamerikanischen Basketball-Liga NBA stehen zum Verkauf. Wie Rockets-Geschäftsführer Tad Brown am Montag (Ortszeit) mitteilte, entschloss sich Team-Besitzer Leslie Alexander dazu, sich von der NBA-Franchise zu trennen.

"Es war mir eine große Freude und Ehre, die Houston Rockets in den letzten 24 Jahre zu besitzen", sagte Alexander in einer Stellungnahme. Der 74-Jährige hatte die Mannschaft 1993 für 85 Millionen Dollar erworben. Angeführt von Hakeem Olajuwon und Clyde Drexler gelang es den Rockets 1994 und 1995, die NBA-Meisterschaft zu gewinnen.

Zeitplan gibt es nicht

Laut Forbes hat das Team aus Texas einen geschätzten Wert von 1,65 Milliarden Dollar (1,43 Milliarden Euro) bei einem jährlichen Umsatz von 244 Millionen Dollar. Brown sagte, dass Alexander im Laufe der Jahre von potenziellen Käufern angesprochen worden sei, er aber bis vor Kurzem nicht über einen Verkauf nachgedacht habe.

Houston wird auf der Suche nach einem neuen Besitzer mit dem NBA-Ligabüro in New York zusammenarbeiten. Einen Zeitplan für den Verkauf gibt es laut Brown nicht. Das Team um Superstar James Harden gehört nach der Verpflichtung von Aufbauspieler Chris Paul diesen Sommer zum engeren Favoritenkreis auf den Titel im nächsten Jahr.

Außerdem erwarb Houston beim diesjährigen NBA-Draft die Rechte an dem deutschen Basketball-Talent Isaiah Hartenstein.

Lesen Sie hier:

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren