NBA-Basketball: Dallas Mavericks verlieren bei Parker-Comeback für San Antonio Spurs

Die Dallas Mavericks mit Dirk Nowitzki haben in der NBA nach zuletzt zwei Siegen nacheinander wieder eine Niederlage hinnehmen müssen. Bei den San Antonio Spurs verloren die Mavericks mit 108:115.
| dpa/sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Comebacker Tony Parker von den San Antonio Spurs geht zwischen Maximilian Kleber (42) and Dirk Nowitzki (41) von den Dallas Mavericks zum Korb.
Eric Gay/AP/dpa Comebacker Tony Parker von den San Antonio Spurs geht zwischen Maximilian Kleber (42) and Dirk Nowitzki (41) von den Dallas Mavericks zum Korb.

Dallas - Die kurze Siegesserie der Dallas Mavericks um Basketball-Superstar Dirk Nowitzki in der nordamerikanischen Profiliga NBA ist nach nur zwei Spielen gerissen.

Der 39-Jährige verlor mit Dallas bei den San Antonio Spurs um Rückkehrer Tony Parker mit 108:115. Dallas hielt in der Partie zunächst gut mit, handelte sich aber im letzten Viertel einen Elf-Punkte-Rückstand ein, den Nowitzki und Co. nicht mehr aufholen konnten. Der Würzburger kam auf elf Punkte und vier Rebounds. Teamkollege Maximilian Kleber gelangen in 13 Minuten Einsatzzeit fünf Punkte und fünf Rebounds.

Die Mavericks sind mit 5:16 Siegen das schlechteste Team der Western Conference. Beim erfolgreichen Gegner feierte der Franzose Tony Parker sein Comeback. Der viermalige NBA-Champion und Europameister von 2013 hatte aufgrund eines Risses der linken Quadrizepssehne lange gefehlt.

Auch Theis verliert

Nationalspieler Daniel Theis verlor mit dem Rekordmeister Boston Celtics in eigener Halle gegen die Detroit Pistons 108:118. Der 25-Jährige zeigte in seiner kurzen Spielzeit (elf Minuten) mit zwölf Punkten und einer hundertprozentigen Wurfquote seine bislang beste Leistung in der NBA. Trotz Niederlage bleibt Boston mit 18:4 Siegen die stärkste Mannschaft im Osten.

Memphis entlässt Trainer Fizdale

Die in der Krise steckenden Memphis Grizzlies trennten sich nach der achten Pleite in Folge von Trainer David Fizdale. Nachdem die Mannschaft zunächst gut in die Saison gestartet war, stehen die Grizzlies nach neun Pleiten in den letzten zehn Partien mit einer Bilanz von 7:12 auf dem zwölften Rang der Western Conference. J.B. Bickerstaff übernimmt die Mannschaft als Interimscoach.

Das Team um den spanischen Star Marc Gasol war damit aus den Playoff-Plätzen der Western Conference gefallen. "Ein Kurswechsel war notwendig, um die besten Chancen für den Erfolg des Teams zu gewährleisten", begründete General Manager Chris Wallace. Interimsmäßig übernimmt J.B. Bickerstaff. Memphis erreichte in den vergangenen sieben Jahren stets die NBA-Playoffs. 

Lesen Sie hier: Mit Kreuzbandriss zu Olympia?

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren