Nach Zielsprint: Klaebo zunächst disqualifiziert

Nach einem umstrittenen Zielsprint beim 50-Kilometer-Rennen der Langläufer ist Norwegens Weltmeister Johannes Klaebo von der Jury zunächst disqualifiziert worden. Der 24-Jährige fuhr am Sonntag in der klassischen Technik auf der Zielgeraden neben der Spur und setzte sich auf der Innenbahn gegen den Russen Alexander Bolschunow durch. Klaebo gewann im Anschluss sein viertes Gold bei der WM in Oberstdorf vor Landsmann Emil Iversen und Bolschunow, der nach einem Stockbruch in dem Zweikampf bedient im Zielraum saß. Ein offizielles Endergebnis vom Weltverband Fis gab es nach der Disqualifikation zunächst nicht.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Johannes Hoesflot Klaebo aus Norwegen fährt ins Ziel.
Johannes Hoesflot Klaebo aus Norwegen fährt ins Ziel. © Daniel Karmann/dpa
Oberstdorf

© dpa-infocom, dpa:210307-99-725991/3

  • Themen:
Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren