Nach Anklage: Ecclestone lässt Vorstandsposten ruhen

Der Daimler-Konzern hat den Rückzug von Bernie Ecclestone von seinem Direktorenposten im Vorstand der Formel-1-Holding begrüßt. Die Unterschrift unter wichtige Verträge leisten nun andere als der Brite.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen

Stuttgart - "Wir begrüßen diese Maßnahmen", teilte Daimler der Nachrichtenagentur dpa auf Nachfrage mit. Tags zuvor hatte das Landgericht München bekanntgegeben, dass sich der Formel-1-Chefvermarkter wegen des Verdachts der Bestechung eines ehemaligen Vorstandes der Bayerischen Landesbank vor Gericht verantworten muss. Ecclestone bestreitet den Vorwurf.

Lesen Sie hier: Formel 1-Chef Ecclestone muss vors Landesgericht

In Übereinstimmung mit dem Board der Delta Topco Holding lässt der 83-Jährige sein Amt als Direktor dieser Dachgesellschaft ruhen. Peter Brabeck-Letmathe und Donald MacKenzie, der Chef der Formel-1-Holding und sein Stellvertreter, segnen in der Königsklasse des Motorsports nun formal die wichtigen Entscheidungen ab. Mercedes tritt in der Formel 1 mit einem Werksteam an; der Mutterkonzern Daimler hat klare Vorgaben, was integres Verhalten betrifft.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren