Medien: Dallas zieht Vertragsoption bei Nowitzki nicht

Um Gehalt zu sparen, haben die Dallas Mavericks laut der "New York Times" die Vertragsoption bei Basketball-Superstar Dirk Nowitzki nicht gezogen.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Empfehlungen

Dallas - Um Gehalt zu sparen, haben die Dallas Mavericks laut der "New York Times" die Vertragsoption bei Basketball-Superstar Dirk Nowitzki nicht gezogen.

Der deutsche Ausnahmespieler ist somit zum 1. Juli ein Free Agent, doch ein Abschied aus Dallas wird es mit großer Wahrscheinlichkei nicht geben. Wie in den vergangenen Jahren bereits häufiger gemacht, wird der 40 Jahre alte Würzburger einen geringer dotierten Vertrag erhalten, damit der zuletzt schwächelnde NBA-Champion von 2011 mehr Gehaltsvolumen für einen neuen Top-Spieler haben wird.

Der bisherige Vertrag hätte Nowitzki für die neue, voraussichtlich letzte NBA-Saison ein Gehalt von fünf Millionen US-Dollar garantiert. Dallas ist stark an einer Verpflichtung von Star-Center DeAndre Jordan von den Los Angeles Clippers interessiert, der ebenfalls seine Vertragsoption verstreichen ließ und ab dem 1. Juli zu haben wäre.

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – mitdiskutieren Empfehlungen
0 Kommentare
Artikel kommentieren