Lückenkemper brilliert über die 100 Meter

Sprint-Küken Gina Lückenkemper hat bei der Leichtathletik-WM in London alle überrascht - inklusive sich selbst.
| sid
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Gina Lückenkemper ist die 100 Meter erstmals unter elf Sekunden gelaufen.
dpa Gina Lückenkemper ist die 100 Meter erstmals unter elf Sekunden gelaufen.

London -  Sprinterin Gina Lückenkemper (Dortmund) hat bei der Leichtathletik-WM in London erstmals die Schallmauer von elf Sekunden geknackt.

Die erst 20-Jährige rannte in ihrem Vorlauf 10,95 Sekunden und zog damit auch souverän ins Halbfinale (Sonntag, 20.10 Uhr MESZ) ein.

"Dass es jetzt im Vorlauf mit der 10 vor dem Komma geklappt hat, ist Wahnsinn", sagte Lückenkemper in der ARD: "Ich hätte niemals gedacht, dass ich mal so schnell renne. Hier in diesem Stadion, bei so einer tollen Atmosphäre. Mal gucken, ob es im Halbfinale noch einen Tacken schneller geht."

Als bisher letzte Deutsche war Kathrin Krabbe mit 10,91 bei ihrem WM-Titel 1991 in Tokio unter elf Sekunden geblieben. In dieser Form ist Lückenkemper sogar eine Kandidatin für das große Finale am Sonntag (22.50 Uhr MESZ/ZDF und Eurosport).

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren