Loch erstmals geschlagen: WM-Silber für den Weltcup-Gewinner

Der überragende Rodler des Winters hat den Saisonhöhepunkt verpatzt. Nach acht Weltcupsiegen in Serie musste sich Felix Loch ausgerechnet bei der Heim-WM am Königssee erstmals geschlagen geben. Der 31-Jährige, der mit einem Sieg Rekord-Weltmeister geworden wäre, kam am Samstag trotz einer Führung nach dem ersten Durchgang am Ende auf Rang zwei und gewann damit WM-Silber. Zuvor hatte der Olympiasieger von 2010 und 2014 alle acht bisherigen Weltcuprennen gewonnen und sich den Sieg im Gesamtklassement bereits gesichert.
| dpa
X
Sie haben den Artikel der Merkliste hinzugefügt.
zur Merkliste
Merken
0  Kommentare Artikel empfehlen
Der deutsche Rennrodler Felix Loch fährt auf der Kunsteisbahn am Königssee.
Der deutsche Rennrodler Felix Loch fährt auf der Kunsteisbahn am Königssee. © Tobias Hase/dpa
Schönau am Königssee

Weltmeister wurde Titelverteidiger Roman Repilow vom russischen Rodelverband vor dem Österreicher David Gleirscher. Max Langenhan (Friedrichroda) wurde Vierter, Johannes Ludwig (Oberhof) kam auf den fünften Platz. Nach einem Urteil des Internationalen Sportgerichtshofes zum Staatsdoping in Russland müssen russische Sportler in neutraler Kleidung, ohne Nationalflagge oder Hymne und ohne Länderbezeichnung bei den Weltmeisterschaften an den Start gehen.

© dpa-infocom, dpa:210130-99-235025/2

Lädt
Anmelden oder registrieren

Zum Login
Zu meinen Themen hinzufügen

Hinzufügen
Sie haben bereits von 15 Themen gewählt

Bearbeiten
Sie verfolgen dieses Thema bereits

Entfernen
Um "Meine AZ" nutzen zu können, müssen Sie der Datenspeicherung zustimmen.

Zustimmen
Teilen 0  Kommentare – hier diskutieren Artikel empfehlen
0 Kommentare
Artikel kommentieren